Der in Toronto lebende kanadische Singer-Songwriter und Produzent Matthew Bailey ist regelmäßig kreativ in seinen Traumwelten unterwegs.

Die daraus entstehenden ab und an auch mal etwas ausschweifenden Klanglandschaften sind genau das, was Bedroom, Lo-Fi und Dreampop ausmacht.

Oft sind seine Songs Geschichten, die er dem wahren Leben entnimmt und mit eigenen Versatzstücken ergänzt. Die musikalischen Bandbreite reicht von klassischen Elementen über Beach Boys-Sound mit Beatles-Zitaten bis hin zu Jazz-Einflüssen. So auch in dem gerade veröffentlichten Single-Track Diamonds, bei der man denkt, der ganze Song wäre ein einziger Loop.

Gesanglich begleitet von dem zauberhaft-schwebenden Refrain-Gesang von Ivy Mairi blättert Matthew Bailey mit jeder Strophe eine weitere Episode aus dem Leben der kanadischen Diamantminen-Besitzerin Eira Thomas auf, deren Unternehmen Lucara Diamonds wegen der Beteiligung an einer Mine in Botswana, aus der von problematischen Arbeitsbedingungen berichtet wird, in der Kritik steht.

Sozialkritische Texte, die Matthew Bailey über die schwebenden und sich ständig wiederholenden Refrains spricht, sind eine sehr kontemplative Angelegenheit, wenn man den inhaltlichen Aspekt außer Acht läßt. Verziert wird das Ganze mit einem wunderbaren Saxophon-Solo, dass Karen Ng beisteuert.

Der Song gehört auf jeder gut sortierte Playlist für kritische Träumer:innen:

Titelbild: Matthew Bailey | (c) Matthew Bailey

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.