Hermetic Delight – F.A. Cult

Hermetic Delight – F.A. Cult

Nach den drei erfolgreichen EPs Heartbeat (2012), To The Grave To The Rave! (2013) und Vow (2016) und unzähligen Konzerten veröffentlicht die in Straßburg ansässige Art-Pop-Band Hermetic Delight ihr Debüt-Album F.A. Cult beim Label October Tone Records.

Vö: 05.06.2020 October Tone Records LP kaufen

Das außergewöhnliche an der Band ist neben der aus Ankara stammenden dreisprachigen (Englisch, Französisch und Türkisch) Sängerin Zeynep Kaya, die ihre Wurzeln im feministischen Indie-Rock hat, ein oft hartes und unerbittliches Schlagzeugspiel, dass von Delphine Padilla beigesteuert wird. Die bisher stets eher düsteren musikalischen Vorbilder der Band sind unüberhörbar bei Goldfrapp, Siouxsie & The Banshees, Bauhaus, Depeche Mode, The Pixies, The Cure, Wire und Sonic Youth zu finden.

Nachdem Zeynep Kaya sich zur weiteren Ausbildung in Opern-Gesang 2010 in Straßburg niedergelassen hat, entdeckte sie eine Zeitungsanzeige mit der eine Sängerin für eine Pop-Band gesucht wurde. Sie schloss sich der damals schon bestehenden Indie-Pop-Band Hermetic Delight an, die in der dadurch entstandenen Besetzung aus Zeynep Kaya (Gesang), Atef Aouadhi (Gitarre, Synthesizer), Delphine Padilla (Schlagzeug) und Nicolas Kientzler am Bass zusammen Musik macht.

Das Debüt-Album F.A. Cult stellt für Hermetic Delight einen klaren musikalischen Wendepunkt dar und die Band gibt unumwunden zu, dass man bewusst eine Abkehr von den früher eher dunklen und düsteren Songs auf den veröffentlichten EPs hin zu radiotauglichen und tanzbaren Songs gewählt hat. Das mag nicht jedem Fan der Band gefallen aber der Pop-Sound und die helleren Arrangements stehen der Band gut und passen auch wunderbar zum unkonventionellen Gesang von Zeynep Kaya.

Die Kompositionen, für die vorrangig Atef Aouadhi verantwortlich ist, sind freundlicher und offener, so dass man unumwunden feststellen kann, dass die Band einen deutlichen Schritt hin zur Massentauglichkeit gemacht hat. Das klingt zum Teil wunderbar vertraut nach 80er-Jahre-Bands wie Shakespears Sister, Mylène Farmer, Eurythmics und The Smiths aber stört überhaupt nicht, sondern hilft bei der Orientierung und zeigt, dass die Band tatsächlich in der Lage ist, sich musikalisch weiter zu entwickeln.

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 19.06.2020Zuletzt bearbeitet: 19.06.2020342 WörterLesedauer 1,7 MinAnsichten: 977Kategorien: Alben, KritikenSchlagwörter: 0 Kommentare on Hermetic Delight – F.A. Cult
Von |Veröffentlicht am: 19.06.2020|Zuletzt bearbeitet: 19.06.2020|342 Wörter|Lesedauer 1,7 Min|Ansichten: 977|Kategorien: Alben, Kritiken|Schlagwörter: |0 Kommentare on Hermetic Delight – F.A. Cult|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Richard Kilian

"Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik" Wer mit Stephen King, Charles Bukowski, Andrew Vachss und Elmore Leonard sowie Marillion, Cigarettes after Sex, Motorpsycho, The Jayhawks, Sufjan Stevens, Rush und God is an Astronaut etwas anzufangen weiß, der ist bei mir richtig.

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer