Käfer K – Von scheiternden Mühen

Käfer K – Von scheiternden Mühen

Und wenn man das Album durchgehört hat, auf seinem Bett liegt, steht man auf, hebt die Plattenspielernadel wieder an und setzt sie wieder auf Anfang. Denn mit dieser Band möchte man viele Mauern einreissen, Erinnerungen teilen und laufen wenn sie einem die Schuhe besohlt.

Es gibt viele Arten das Leben zu beschreiben. Käfer K machen es auf ihre Weise, wütend und melancholisch zugleich. „Ich geh nie wieder heim!“ singen sie z.B. in „Bau dir ein Haus“ und man will selber mitlaufen und sich nicht mehr an die alte enge der Kleinstadt erinnern in der man nichts mehr finden kann außer Alkohol und Zigaretten. Doch schon wird man genau in diese Zeit gerissen wie z.B. in „Fabius“: „Der Kompass auf dem Tisch, die Richtung wird noch angezeigt“. Käfer K haben hier ohne Frage ein Superdebut hingelegt das man ohne Probleme zwischen Captain Planet, früheren Muff Potter und Matula platzieren kann. Das Album ist teilweise eine Erinnerung an die alte Zeit als man noch durch die Zimmer der Eltern oder der Großeltern gelaufen ist und all die Eindrücke aufgenommen hat wie etwa das alte muffige Sofa oder die Teekanne die pünktlich um 15:00 Uhr auf dem Großmütterlichen Kaffeetisch stand. „Das erste Wort, der erste Satz…“ heißt es zu anfang des 1 Liedes „Mauern“. So wird man gleich wohlig empfangen und reißt auch gleich Mauern ein mit den Guten die man immer an seiner Seite hat. Und wenn man das Album durchgehört hat, auf seinem Bett liegt, steht man auf, hebt die Plattenspielernadel wieder an und setzt sie wieder auf Anfang. Denn mit dieser Band möchte man viele Mauern einreisse, Erinnerungen teilen und laufen wenn sie einem die Schuhe besohlt.

 

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 15.01.2012Zuletzt bearbeitet: 01.02.2019294 WörterLesedauer 1,5 MinAnsichten: 987Kategorien: Alben, KritikenSchlagwörter: , , , 0 Kommentare on Käfer K – Von scheiternden Mühen
Von |Veröffentlicht am: 15.01.2012|Zuletzt bearbeitet: 01.02.2019|294 Wörter|Lesedauer 1,5 Min|Ansichten: 987|Kategorien: Alben, Kritiken|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare on Käfer K – Von scheiternden Mühen|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Marc Michael Mays

Hallo. Ich habe 2012 Pretty in Noise gegründet, bin 41 Jahre jung. Mein Beruf ist Textildrucker und Musikredakteur.

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer