Tides From Nebula – Earthshine

Tides From Nebula – Earthshine

Der Eintritt zu „Earthshine“ wird sehr zum Wohlgefallen gestaltet. Tides From Nebula laden zwar ohne Stimme, aber einer ganzen Menge Herz auf sehr ansprechende Art ein. 

Was im ersten Track „These Days, Glory Days“ angedeutet wird, führen die Polen konsequent weiter. Der Postrock von Tides From nebula lebt gar nicht so sehr von Experimenten oder Überraschungen. Von Passage zu Passage wird man auf überaus rücksichtsvoll sanfte Weise geleitet. Vom bombastischen ersten Drittel der Platte erschöpft, erholen wir uns bei „Caravans“ erst mal von den dicken Gitarrenwänden hin zu stimmungsvollen Klavierparts. Ohne aus der kunstvoll erschaffenen Stimmung gewalttätig zu reißen schwingen sich Tides From Nebula wieder nach oben. Das ist wohl das Bemerkenswerteste an dieser Platte. Die kunstvollen Übergänge, die geschickt dafür sorgen, dass Skippen nicht in Frage kommt. Das Seminar über Spannungsaufbau haben sie auf jeden Fall nicht geschwänzt. Mit Gitarrenlinien die zumindest die hier Schreibende an die Unwinding Hours erinnern, druckvollen Drums, gut eingesetzen Samples und einer gelungenen Mischung aus Harmonie und Düsternis bleibt „Earthshine“ spannend, trotz mitunter 10 minütigen Brocken. Tides From Nebula entlassen uns am Ende von „Cemetry Of Frozen Ships“ mit sanfter Akustikgitarre und und einem guten Gefühl.

 

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 15.01.2012Zuletzt bearbeitet: 01.02.2019204 WörterLesedauer 1 MinAnsichten: 962Kategorien: Alben, KritikenSchlagwörter: , , , , 1 Kommentar on Tides From Nebula – Earthshine
Von |Veröffentlicht am: 15.01.2012|Zuletzt bearbeitet: 01.02.2019|204 Wörter|Lesedauer 1 Min|Ansichten: 962|Kategorien: Alben, Kritiken|Schlagwörter: , , , , |1 Kommentar on Tides From Nebula – Earthshine|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Marc Michael Mays

Hallo. Ich habe 2012 Pretty in Noise gegründet, bin 41 Jahre jung. Mein Beruf ist Textildrucker und Musikredakteur.

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

One Comment

  1. adagontorne 09.05.2012 at 15:16 - Reply

    Lofty bye, genial friend :)

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer