Anoraque – Disturbing Grace

Anoraque – Disturbing Grace

Anoraque sind eine taufrische Gruppe aus Basel, die im April eine in vielerlei Hinsicht überraschende Debut-EP vorlegt.

Der erste Song rauscht durch den Kopf und Du bereitest Dich schon auf eine stabile Platte voller Sonic Youth-Anleihen vor – und dann kommt mit dem Titeltrack Disturbing Grace ein verträumter Popsong mit Molleinschlag. Ein Spannungsfeld, das sich durch die gesamte Platte zieht. Ungestüme Mathrock und Postpunk-Momente schlagen immer wieder pfiffige Haken über vermeintliche Genregrenzen. Keine harten Widersprüche, aber sicher auch kein glatter Einheitsbrei.

Mit Kids wagen Anoraque schon mal ihren ersten Entwurf einer kleinen psychedelischen Rockoper und verstecken das Werk fast beiläufig im Mittelfeld der Scheibe. Es sind progressive Stellen wie diese, die Anoraques Debut-EP zu einem unterhaltsamen Erstling machen – voller Macken und Merkwürdigkeiten, Zärtlichkeiten und Kratzbürstigkeiten. Vor allem aber sind es clevere Songs mit Gespür für Catchyness und ohne die in Rockgefilden allgegenwärtige Prolligkeit.

Freilich gibt es auf Disturbing Grace auch flachere Momente zwischen den inspirierten Spielereien, wenn die Gitarren altbekanntes der Mathrockwelt zitieren, oder die – andernorts wiederum großartige – Stimme den eigenen Anspruch nicht erfüllen kann. Bleibt aber die Gruppe so spontan und stellt die Experimentierfreude in den Vordergrund, können wir uns auf ein ziemlich brachiales erstes Album freuen. Die Spielzeit, um gewisse Ideen in ganzer Breite entwickeln zu können, ist der Band jedenfalls unbedingt zu wünschen.

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 23.03.2016Zuletzt bearbeitet: 01.02.2019231 WörterLesedauer 1,2 MinAnsichten: 1003Kategorien: Alben, KritikenSchlagwörter: , , 0 Kommentare on Anoraque – Disturbing Grace
Von |Veröffentlicht am: 23.03.2016|Zuletzt bearbeitet: 01.02.2019|231 Wörter|Lesedauer 1,2 Min|Ansichten: 1003|Kategorien: Alben, Kritiken|Schlagwörter: , , |0 Kommentare on Anoraque – Disturbing Grace|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Marc Michael Mays

Hallo. Ich habe 2012 Pretty in Noise gegründet, bin 41 Jahre jung. Mein Beruf ist Textildrucker und Musikredakteur.

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

No Comments

  1. Anonymous 12.04.2016 at 18:13 - Reply

    Visitor Rating: 6 Stars

  2. Anonymous 10.04.2016 at 14:57 - Reply

    Visitor Rating: 10 Stars

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer