Markus „Don Marco“ Naegele ist ein Workaholic im besten Sinne. Der Songwriter, Sänger und Gitarrist der Indie-Garage-Rockband Fuck Yeah hat mit der deutschsprachigen Indie-Band Don Marco & die kleine Freiheit ein neues musikalische Betätigungsfeld gefunden, nachdem sich bereits 2018 abzeichnete, dass die Zeit mit Fuck Yeah zu Ende gehen würde.

Und so kam es, dass er für mehrere lange Wochenenden im Sommer und Herbst 2019 die Bones Studios in Niederding auf dem Land außerhalb von München buchte und anfing herumzutelefonieren, um Stück für Stück eine bunte, wilde Mischung an Musikern unterschiedlichen Alters und Backgrounds zusammen zu bekommen. Musikalisch orientierte er sich bei der Zusammenstellung seiner Kombo an Band wie International Music, Chuckamuck, Die Höchste Eisenbahn oder Isolation Berlin.

Seinem Werben folgten aus Berlin die beiden Musiker Kristof Hahn (Alex Chilton, Chris Spedding, Swans) mit seiner Rickenbacker-Lapsteel und Tim Jürgens (Superpunk, Liga der gewöhnlichen Gentlemen) mit dem Höfner-Bass. Aus London kam Nick Buttermilch (Drums) dazu, der schon bei Fuck Yeah dabei war. Zudem als weiterer Fuck Yeah-Veteran Kevin Ippisch (Lead-Gitarre) sowie Philip Bradatsch (Dinosaur Truckers) an Gitarre und Piano und Stefan Kolbeck (Da oide Schlag) an der Trompete. Die Orgel, Piano und Moog bediente Studio-Engineer Bonifaz Prexl.

Das Ergebnis lässt sich gut hören und auf dem im Januar 2021 bei Off Label Record/Broken Silence erschienenen Debütalbum Gehst du mit mir unter finden sich 13 anspruchsvoll arrangierte und musikalisch abwechslungsreich aufgestellte Songs, die „den Geist der Neuen Deutschen Welle mit modernem Indierock und Country-Folk-Songwriting amerikanischer Prägung verbinden“, wie es im Pressetext heißt.

In der Münchner Livebesetzung von Don Marco & die kleine Freiheit spielen neben Bradatsch und Ippisch noch Maria de Val (Hubert von Goisern, Ganes, Me & Marie, Angela Aux) an den Drums und Teresa Staffler (Me & Marie, Drip) an den Keyboards.

Aus dem Album gibt es nun als Video das Velvet Underground-Covers Feierabend, das auf dem Song After Hours basiert. Musikalisch getragen wird der wunderbare Song von Markus „Don Marco“ Naegele der Gesang und E-Gitarre beisteuert und Kristof Hahn an der Lap-Steel-Gitarre. Der Song ist nur auf der CD-Version und digital als Bonus-Track erhältlich.

Im Pressetext heißt es:
Bands kommen und gehen. Velvet Underground werden immer bleiben. Ihr Style und Sound sind zeitlos und unkaputtbar. Krach und pure Schönheit. „After Hours“ ist so einer dieser zerbrechlichen Songs, fast zu schön, um wahr zu sein. Im Original von Mo Tucker gesungen, hat sich Don Marco an eine deutsche Fassung des von Lou Reed komponierten Songs gemacht, die tatsächlich den Segen der Erben erhalten hat. Das Videomaterial fand sich in den unendlichen Weiten der Internet-Videoarchive. Natürlich in kontrastreichem Schwarz-Weiß.

Wir freuen uns Euch das Video zu Feierabend von Don Marco & die kleine Freiheit heute exklusiv präsentieren zu dürfen:

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimmen
Gesamt