Wer sich für Neoklassik oder Ambient interessiert, oder wer in den letzten Jahren die Releases von Erased Tapes Records verfolgt hat, kennt auch A Winged Victory for the Sullen, die Kollaboration von Adam Wiltzie und Dustin O’Halloran.

Beide sind unter anderem auch für ihre Soundtracks bekannt, so findet sich O’Hallorans Arbeit mit Hauschka/Volker Bertelmann für den Soundtrack zu Ammonite etwa auf der Shortlist der Oscars. Doch das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass A Winged Victory for the Sullen sich einen eigenständigen Status erarbeitet haben, dass sie sich an der Spitze der internationalen Neoklassik- und Ambient-Szene etabliert haben.

Nach dem famosen The Undivided Five von 2019, das gleichzeitig den Abschied von Erased Tapes wie auch von Deutschland (vertont in dem Song Keep It Dark, Deutschland) markierte, ist nun am 26. Februar das neue Album Invisible Cities erschienen.

Invisible Cities ist der Soundtrack zu einer Theaterproduktion von Leo Warner, seinerseits bekannt als Videodesigner der Zeremonie der Olympischen Spiele in London, die im Juli 2019 Premiere feierte. Die 90-minütige Produktion kombinierte Theater, Musik, Architektur und Visuals und drehte sich inhaltlich um die Beziehung von Kublai Khan und Marco Polo. Auf Invisible Cities wurde die Musik auf 45 Minuten verdichtet und das Ergebnis ist schlichtweg beindruckend.

A Winged Victory for the Sullen bleiben ihrem Stil treu und schaffen intime Momente mit opulenten Arrangements und unglaublich dichten Klangkulissen. Dabei beginnen sie klanglich so, wie Keep It Dark, Deutschland uns verlassen hat und entwickeln sich subtil und doch merkbar weiter. Am ehesten macht sich das durch den Einsatz von Chören bemerkbar, aber auch durch eine ganz neue Präsenz von elektronischen Anteilen als bisher – wer hier jetzt Beats erwartet, wird aber enttäuscht sein. Auch die Electronica fügen sich harmonisch in den Gesamtsound ein, so dass hier der Sound von AWVFTS noch größer, noch opulenter, noch spannender wird.

Video: A Winged Victory For The SullenSo That The City Can Begin To Exist

Unterstützt werden AWVFTS musikalisch unter anderem weiterhin von der fantastischen Margaret Hermant (Echo Collective) und niemand anderem als der Cellistin Hildur Guðnadóttir, die, wenn nicht als Solokünstlerin, als Kollaborateurin von SUNN O))) oder Jóhann Jóhannsson, dann doch zumindest als Komponistin des Soundtracks zu Joker und der dazugehörigen Rede bei den Oscars 2020 bekannt sein dürfte.

All das macht diese Platte zu einem absoluten Highlight, diesen Soundtrack zu dem perfekten Soundtrack zum Spazierengehen in der Frühlingssonne, zum wieder und wieder hören. Es gibt so viele Nuancen zu entdecken, so vielen Klänge nach zu horchen – und ich war noch nicht mal damit fertig, all das bei The Undivided Five zu tun.

Als besonderes Schmankerl für Sammler:innen erscheint das Album in 4 verschiedenen Vinyl-Versionen (eine davon ist bereits seit Monaten ausverkauft), auf CD und auf MC.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.