Dass sich ein eher konservativ ausgerichtetes klassiches Soft-Pop-Trio aus London nach dem Titel des vierten Albums einer positiv formuliert eher außergewöhnlich und experimentell arbeitenden isländischen Post-Rock-Band benennt, ist schon kurios.

Die erste Single In the Middle of the Night ist es dagegen nicht, gradliniger Soft-Rock, der auch in der kleinen Besetzung eine Menge Power hat. Das ursprünglich aus den langjährigen Tour-Musikern James (Schlagzeug) und Rich (Gitarren) bestehende Duo arbeitete gemeinsam an einem neuen Projekt als beiden schmerzlich bewusst wurde, dass ihnen eine markante Stimme mit hohem Wiedererkennungswert fehlte. Glücklicherweise traf sich James nur Tage später in einem Pub mit der klassisch ausgebildeten Sängerin Lily, die nach einigen Probe-Sessions zustimmte, Teil des Musikprojektes zu sein.

Die gemeinsame Aufnahmen des Trios im kleinen Ton-Studio im Norden Londons waren so ergiebig, dass man sich entschloss, mit dem wenigen Material eine erste EP mit dem Titel Elephant selbst zu produzieren und erst dann ein Label zu suchen. Tatsächlich wurde man bei Blank Dust unter Vertrag genommen.

Die nun unter dem Label erschienene Debüt-Single In the Middel of the Night ist eine schöne Mischung aus Sade-Soft-Pop und Power-Rock wie von Alannah Myles. Und tatsächlich ist die Stimme von Lily wie ein Leuchtturm im Sound und prägt sich sofort ein. Die sehr eingängige Synthesizer-Sound des Refrains erinnert stark an die Neunziger und man merkt, dass hier ein professionelles Label die Produktion übernommen hat.

Der Song gehört auf jede gut sortierte Playlist für 90er-Nostalgiker:

Titelbild: Takk | (c) Takk YouTube

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.