Vor kurzem wurde ich auf das Kunstprojekt Beautiful Moments aufmerksam.

Die „Gruppierung“ bezeichnet sich selbst nicht als Band, nicht als Projekt mit Gesicht, mit Front(wo)man oder Ego, sondern als eine sich in Besetzung ständig ändernde Bubble, die sich zur Aufgabe gemacht hat (wie der Name schon sagt) schöne Momente zu erzeugen oder zumindest Situationen zu zeigen, die schön sein können. Erster Gedanke: ganz schön „artsy“ das Ganze. 

Erwartet mich etwa Programmatische Musik mit aleatorischen Einflüssen oder gar vollständig improvisierte Musik mit verschiedensten Musiker:innen? In der Tat nicht!

Als ich auf das Video zu ihrem neuen Song Leaf klickte, beobachtete ich mehrere Minuten, wie Ameisen auf sehr schön gefilmte Weise eine Margerite zusammenbauen. Beautiful Moments unterlegen dieses Schauspiel mit einem jazzig-poppigen Song, der in der Mitte mit technoartigem Beat eine sphärische Atmosphäre aufbaut. Das Ganze erinnert schon ein bisschen an The Notwist gemischt mit dem ehemaligen Keyboarder der Gruppe Acid Pauli. Für mich ein absoluter Underground Hit!

Hört man sich die beiden anderen Veröffentlichungen von Beautiful Moments an, klingt die Musik erstaunlich rund und aus einer Hand. Eine Frage stellt sich also noch. Sind Beautiful Moments nun wirklich ein wildes Kollektiv aus vielen Musikschaffenden oder doch eine klassische Band mit fixer Besetzung?

Wer mehr über Beautiful Moments erfahren will, sollte ihnen auf ihren Social-Media-Plattformen folgen. Im Sommer soll außerdem das zugehörige Album auf Vinyl erscheinen.

Titelbild: Artwork by @keingarten @dj_cagamano

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.