Achim Doerfer – Irgendjemand musste die Täter ja bestrafen

Achim Doerfer – Irgendjemand musste die Täter ja bestrafen

Ausgehend von der eigenen Familiengeschichte hat der Rechtsanwalt und Autor Achim Doerfer das Buch Irgendjemand musste die Täter ja bestrafen – Die Rache der Juden, das Versagen der deutschen Justiz nach 1945 und das Märchen deutsch-jüdischer Versöhnung geschrieben, veröffentlicht wurde es bei Kiepenheuer & Witsch.

Dass bei den Premieren von Inglourious Basterds (dem Film von Quentin Tarantino) das Publikum jubelte, ist keine große Überraschung. Schließlich räumte der Film irgendwie auch mit dem Märchen der widerstandslosen Jüdinnen und Juden auf, das sich bis heute durch die Erinnerungskultur zieht. In Deutschland erinnert man lieber an Widerstandskämpfer:innen wie Sophie Scholl, was sicherlich richtig und wichtig ist, dennoch unterstreicht man damit auch eine Haltung in Richtung Vergangenheit. Es hat den Touch von Rehabilitation für die deutschen Täter:innen, wenn man aufzeigt, das es Widerstand innerhalb der Bevölkerung gegeben hat.

Achim Doerfer will mit dem Gedanken in unser aller Köpfen aufräumen und beschreibt Widerstandsgeschichten und Racheakte, die zum Beispiel bei jüdischen Partisan:inengruppen, in den Ghettos, aber auch innerhalb der jüdischen Brigadengruppen bei der britischen Armee vollzogen wurden.

In einem weiteren Schritt beschreibt er detailliert das Versagen der deutschen Justiz nach 1945, wo ein systematisches Verschonen der Täter:innen stattgefunden hat. Dies hatte im Umkehrschluss zur Folge, das die Opfer nie wirklich Gerechtigkeit erfahren durften. Am Ende des Buchs bleibt die ernüchternde Feststellung, das eine Versöhnungsarbeit nie wirklich existiert hat. Stattdessen wurden die Täter:innen aus der Mitte der Gesellschaft wieder eingegliedert und verkauften sich als Demokraten. Ein Versagen auf allen Ebenen, Achim Doerfer hat ein wichtiges Buch dazugeschrieben.

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 26.03.2022Zuletzt bearbeitet: 26.03.2022274 WörterLesedauer 1,4 MinAnsichten: 763Kategorien: Buch, KritikenSchlagwörter: , 0 Kommentare on Achim Doerfer – Irgendjemand musste die Täter ja bestrafen
Von |Veröffentlicht am: 26.03.2022|Zuletzt bearbeitet: 26.03.2022|274 Wörter|Lesedauer 1,4 Min|Ansichten: 763|Kategorien: Buch, Kritiken|Schlagwörter: , |0 Kommentare on Achim Doerfer – Irgendjemand musste die Täter ja bestrafen|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Paul Schall

Hat sich nach elfJahren an Köln gewöhnt, ist aber noch immer nicht 100% davon überzeugt. Mag gerne Pizza, Pasta und Punkrock, ist aber auch anderen veganen Spezialitäten und anderen Musikgenres nicht abgeneigt. Ist außerdem Fußballfan und ständig von vielem angepisst.

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer