Notwist – Messier Objects

Notwist – Messier Objects

Die Oberbayern sind bekannt für ihren Indie-/Post-/Noise-Rock und wussten, komplett unabhängig von der Genre-Bezeichnung, jahrelang konstant zu überzeugen. Nach ihrem im vergangenen Frühjahr erschienenen Werk „Close To The Glass“ haben sie sich jedoch nun für ein Release der anderen Art entschieden und veröffentlichen mit „Messier Objects“ ausnahmslos Stücke, die sie innerhalb der letzten Jahre für Radio- und Theaterproduktionen geschrieben haben.

Nach dem ersten Durchlauf weiß man nicht so recht, wo man diese Doppel-LP einordnen soll: Ist das schon musikalische Genialität? Oder sollte man sich doch besser für die Schublade „Einmal gehört und dann nie wieder“ entscheiden?

Ob mit sanfter Gitarre (Object 1), langsamen Synthies (Object 2) oder klangvollem Piano (Object 3) – so wirklich Fahrt aufkommen mag zu Beginn noch nicht. Und doch weiß man, wie perfekt diese Titel wären, sähe man ein Theaterstück mit ihnen als Live-Soundtrack. Als rein akustischer Input wird allerdings erst Object 5 als bis dato am nächsten an den typischen Notwist-Sound kommender Track so wirklich interessant.

Anschließend wieder das gleiche Bild: Songs, die dem Begriff Objekt tatsächlich viel eher gerecht würden (Object 7 geht sogar soweit, dass es von Percussion- statt Melodie-Instrumenten dominiert wird), wechseln sich ab mit leicht atmosphärischen Arrangements mit Post-Rock-Einflüssen (Object 12), wie man sie wahrscheinlich viel eher von Markus Acher und seinen Männern kennen und lieben gelernt hat.

Gegen Ende der, nennen wir es einfach mal so, Song-Aneinanderreihung wird man endlich Zeuge des lang ersehnten Post-Rock-Stücks. Der vorletzte Track „Das Spiel ist aus“ bietet in seinen fast 13 Minuten genau das, was man sich als typischer Notwist-Hörer erhofft hat. Das anschließende Object 16 knüpft immerhin vage daran an und lässt die „Messier Objects“ stimmungsvoll ausklingen. Ob der Abschluss die komplette Entschädigung der potenziell vorhergegangenen Enttäuschung ist und vor allem, wie die Antwort auf die anfängliche Frage lautet, muss im Endeffekt jedoch jeder für sich selber entscheiden.

1 Object 1
2 Object 2
3 Object 3
4 Object 4
5 Object 5
6 Object 6
7 Object 7
8 Object 8
9 Object 9
10 Object 10
11 Object 11
12 Object 12
13 Object 13
14 Object 14
15 Object 15
16 Das Spiel ist aus
17 Object 16

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 23.12.2014Zuletzt bearbeitet: 02.12.2018348 WörterLesedauer 1,7 MinAnsichten: 954Kategorien: Alben, KritikenSchlagwörter: , , , 0 Kommentare on Notwist – Messier Objects
Von |Veröffentlicht am: 23.12.2014|Zuletzt bearbeitet: 02.12.2018|348 Wörter|Lesedauer 1,7 Min|Ansichten: 954|Kategorien: Alben, Kritiken|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare on Notwist – Messier Objects|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Gregor Groenewold

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer