Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?

Der Blick in den Kalender sagt nein, aber Mono erhöhen nicht einmal vier Monate nach der Veröffentlichung ihres elften Albums die Taktanzahl und läuten das neue Jahr auf ihre eigene Weise ein.

Nachdem die Corona-Infektionswelle Ende 2020 fast ein Jahr lang nahezu über den gesamten Planeten gefegt war, über Stadt und Land, durch Dorf und Hauptstadtmetropole sich seinen Weg bahnte, unzähliges Leid und Trauer hinterließ, sahen sie dies fast als eine Ehrenaufgabe an, den Menschen ein spezielles Christmas-Gift für die Feiertage zu Teil werden zu lassen.

Nur digital veröffentlicht, entstanden zu Hause, isoliert und abgeschieden, im vorletzten Jahr die beiden Songs Scarlet Holliday sowie First Winter.

Auch ohne große begleitende Worte transportierte diese ganz besondere Geste auf einfache Weise ihre Botschaft, wofür sie unter ungewöhnlichen Bedingungen geschrieben wurde.

We, Mono Wishing everyone good health, happiness, and good cheer in the New Year.

Da die Pandemie den Alltag des Planeten im Jahr zwei nach dem ersten positiv getesteten Menschen weiterhin mit Dunkelheit überzieht, überarbeitete die Band in Erinnerung an Weihnachten 2021 diese beiden Tracks, denen ihr langjähriger Kollaborateur Steve Albini in seinen vier Wänden des Electric Chair Studios eine angemessene Aufnahme zimmerte. Mission Of Burma und Shellac Mitglied Bob Weston übernahm fast schon selbstverständlich das Mastering, hingegen last but not least, John McEntire, bekannt geworden mit seinen Tortoise für das Zusammenmischen der aufgenommenen Tonspuren verpflichtet werden konnte.

Majestätisch, fast schon schwebend, frei gelöst von der Schwerkraft schließt der neue Akt Epilogue in Form einer limitierten 3 Track EP, die nun auch Vinyl (10″) erhältlichen Weihnachtsgrüße mit der Hoffnung, ihre Entschlossenheit könne etwas Licht für das neue Jahr in diese unvorhersehbar dunkel gewordene Welt initiieren.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.