Sonntag Mittag, strahlender Sonnenschein. Am Tanzbrunnen auf der Schäl Sick zu Köln, im sinnbildlichen Schatten des Doms bekommen tausende Kinder gelbe Papierbändchen um die Handgelenke gebunden. Eltern schreiben Telefonnummern darauf. Treffpunkte werden geklärt. Alles ist organisiert.

Es ist kurz vor 16 Uhr und die Stimmung in der Location im Rheinpark ist ausgelassen, trotz der Hitze. Zehn Jahre Deine Freunde. 7000 Besucher:innen von ganz jung bis etwas älter warten auf den Beginn des großen Geburtstagskonzerts und starren auf die Bühne, die mit einem Vorhang, zu sehen ist ein blaues Päckchen mit gelber Schleife, abgehängt ist. Zum angekündigten Start der Sause, Punkt 16 Uhr fängt es im Kinderbereich direkt vor der Bühne (kein Zutritt für Erwachsene) an zu klatschen. Fünf Minuten müssen sich die jüngeren Konzertbesucher:innen noch gedulden bis der Vorhang fällt. Unter tosendem Beifall, so schön wie es Köln vermutlich selten gehört hat, wird das Konzert von Lukas, Flo und Pauli (Deine Freunde) eröffnet. Tanzend auf einer riesigen Geburtstagstorte gibt es zunächst einen Jubiläumsfreestyle zu hören, vielleicht nicht gefreestylt, aber passend zur Feier. Es folgt die Begrüßung des Publikums und einigen Stimmenspielchen, bei dem die Mütter die Stimmlage der Väter und umgekehrt nachahmen. Am Lautesten sind dennoch die Kinder.

Das Deine Freunde HipHop sozialisiert sind, fällt bei Liedern wie Cheese („Ich weiß noch genau, wie das Alles begann“ / Verweis: Torch) und auch Die krassesten Schlitten („Mein Haus, meine Jacht, mein Schlitten“ / Verweis: Sido) sehr deutlich auf. Ist ja aber auch kein Wunder, denn immerhin steht mit Pauli auch der Live-DJ von Fettes Brot mit auf der Bühne. Doch zurück zu dem Konzert.

Deine Freunde unterhalten gute 1,5 Stunden die 7000 Menschen. Sie rappen, singen, spielen und tanzen mit dem Publikum. So spielen sie beispielsweise das Spiel „Wie gut kennt ihr die Band?“. Bei diesem Spiel wird eine Behauptung über die Bandmitglieder aufgestellt und das Publikum muss mittels Klatschen entscheiden, ob die Behauptung wahr oder gelogen ist. Die Behauptung in diesem Fall war, das Flo und Lukas in ihrer Freizeit besonders gerne in Karaoke Bars gehen, um dort Lieder in besonders hohen Stimmlagen zu singen, was Pauli häufig wohl eher unangenehm ist. Die Antwort lautet: wahr. Das kölsche Publikum löste das Rätsel und wurde mit einer Gesangseinlage der Beiden von Celine Dions My Heart Will Go On beschenkt. Richtig fies schief war das. Außerdem wurde noch Stopptanz gespielt, auch hier gewannen die Kinder gegen die Band. Es gingen die Hände hoch für alle Mütter bei Deine Mudder, es sprühten Funken und Konfetti wurde geschossen.

Nach einer lobenden Ansage für alle Kinder, die für die Gesellschaft während der Pandemie mehr getan haben wie manche Erwachsene, wurde außerdem noch abkühlend mit Wasser gespritzt, bevor es mit Ohne mein Brudi, Keine Märchen und Quatsch mit Soße (seit 8 Jahren nicht live gespielt) und Aua weiterging. Kurz nachdem der riesige Weihnachtsmann auf der Bühne lag, war es schon vorbei. Doch nicht mit den Kindern im Publikum die zweimal so frenetisch jubelten, sodass die Band schnell wieder auf der Bühne war. Das erste Zugabenlied wurde mit einem emotionalen Cover von Leonhard Cohens Hallelujah eingeleitet. Statt des allseits bekannten Hallelujah sangen Deine Freunde aber Schokolade und schon beginnt das Lied Schokolade. Im Anschluss ein Ende 1990er Anfang 2000er Remix zu Der Wasserhahn tropft und zur zweiten Zugabe, ganz am Ende rappen Deine Freunde noch auf die Melodie von Tom und Jerry „Vielen Dank für den HipHop, vielen Dank wie lieb von uns“, ehe der Nachmittag unter tosendem Applaus mit unfassbar viel Konfetti und Luftschlangen endet. In Köln strahlt nun nicht mehr nur die Sonne sondern auch tausende Kinder.

Ps: Mein 10 jähriger Neffe antwortete, natürlich mit einem Grinsen auf dem Gesicht, auf die Frage „Wie fandest du das Konzert?“ lediglich mit „Super!“. Damit ist der Nachmittag gut zusammengefasst.

Titelbild: Deine Freunde @Tanzbrunnen Köln | (c) Deine Freunde

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.