Seit 25 Jahren ist Masha Qrella ein fester Bestandteil der hiesigen Poplandschaft und hat als Musikerin in verschiedenen Projekten wie Mina oder Contriva mitgewirkt.

Seit geraumer Zeit liegt ihr musikalischer Fokus dabei jedoch schon auf ihrem Soloprojekt, mit dem sie Anfang des Jahres ihr neues Album Woanders veröffentlicht hat. Darauf vertont sie 17 Gedichte des leider viel zu früh verstorbenen Lyrikers Thomas Brasch. Der Sound ihres neuen Albums ist atmosphärisch dicht und fängt dabei ästhetisch eine Art Schwebezustand – oder, wie die Künstlerin es selbst im Hinblick auf Braschs Gedichte formuliert – eine Zwischenwelt ein: Eine alte Epoche scheint überwunden, die neue aber noch nicht greifbar. Diese Erfahrung thematisierte Brasch, der Mitte der 70er Jahre aus der DDR ausgebürgert wurde und in der BRD doch nie wirklich heimisch wurde, in seinen Gedichten. Und Masha Qrella unterstreicht auf Woanders, dass Braschs Werk auch – oder gerade heute – noch von künstlerischer Relevanz ist.

Zur Zeit ist Masha Qrella auf Tournee und wird am 15.09.2021 im Leipziger UT Connewitz gastieren.

Tickets sind unter folgendem Link zu erwerben: www.tixforgigs.com/en-gb/Event/37464/masha-qrella-ut-connewitz-leipzig

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.