Seit über 35 Jahren gelten Swans als die kompromissloseste Band dieses Planeten.

Vom menschenverachtenden No-Wave ihrer Anfangstage über den tonnenschweren Post-Rock ihres 90er-Jahre-Outputs bis zu ihrer Wiedergeburt als Kraut-Industrial-Noise-Rock-Ungetüm hat die Gruppe um Michael Gira nichts von ihrer Brutalität eingebüßt. Alben wie Filth, Children Of God, Soundtracks For The Blind oder The Glowing Man sind Standardwerke der Zerstörungsmusik. Doch die bewusstseinserweiternde Essenz dieser Band spürt man am besten bei einem Live-Konzert – eine Erfahrung, die Regisseur Marco Porsia mit Swans: Where Does A Body End? auf die Leinwand bannen will.

Der Konzertfilm/Dokumentation-Hybrid hat zweierlei Missionen: Einerseits mit zahlreichen Interviews und Archivmaterial die Geschichte dieser Band abzuzeichnen, andererseits mit Live-Aufnahmen aus den letzten fünf Jahren die legendäre Zerstörungswut der Swans zu demonstrieren. Neben prominenten Fans wie Blixa Bargeld, Thurston Moore und Jenny Beth kommen auch Mastermind Michael Gira und langjährige Wegbegleiter wie Thor Harris und Jarboe zu Wort.

Am 6. Januar 2020 findet die Hamburg-Premiere von Swans: Where Does A Body End? in den zeise kinos, Altona, statt – präsentiert von prettyinnoise.de.

Special Guest: Bandmitglied Kristof Hahn. Der in Berlin lebende Multiinstrumentalist spielt bei Swans seit über zehn Jahren die Pedal-Steel-Gitarre – und wird sein Instrument auch im Kino dabei haben: Im Anschluss an das Screening gibt es ein Filmgespräch und Live-Musik mit und von Hahn.

Wir verlosen 3 x 2 Freikarten für die HH-Premiere von Swans: Where Does A Body End?. Schreibt uns einfach etwas Nettes in die Kommentare. Einsendeschluss ist der 24. Dezember 2019.

Titelbild: Swans | (c) Salzgeber & Co. Medien GmbH