BERICHT: Olli Schulz & Band, Bielefeld, Lokschuppen, 09.02.2024 

BERICHT: Olli Schulz & Band, Bielefeld, Lokschuppen, 09.02.2024 

Beim ersten Bielefeld-Gig seit neun Jahren hatte Olli Schulz so einiges im Gepäck. Unter anderem sein neues Album, Am Rande der Zeit, welches – wie es der Zufall wollte – am Tag des Tour Auftaktes erschien. So erlebten die Fans im Lokschuppen einen kurzweiligen Abend mit viel neuer Musik, an dem jedoch noch nicht alles rund lief.  

Wie gewohnt hatte Olli Schulz auch an diesem Abend wieder jede Menge zu erzählen. Witziges, Skurriles, Nachdenkliches. Und genau diese Momente lieben seine Fans und sorgen dafür, dass man Olli Schulz Konzerte auch wiederholt besuchen kann, ohne dass man sich langweilt. Denn dieser Mann ist einfach ein Entertainer mit einem unglaublichen Fundus an Geschichten und einer angeborenen Schlagfertigkeit. Verglichen mit seinen zahlreichen Sologigs fuhr Olli an diesem Abend mit Band das ganz große Besteck auf. Naturgemäß gab es somit gefühlt deutlich mehr Musik als Anekdoten zu hören. Doch bevor die Zuhörer ins musikalische Olliversum eintauchen konnten, sorgte zunächst Petter Ericson Stakee aka Alberta Cross für die musikalische Einstimmung. Der Alberta Cross Frontmann, welcher in der Vergangenheit immer mit wechselnden Musikern tourte, kam an diesem Abend alleine, denn Olli Schulz hat “doch kein Geld für eine ganze Band als Support”, wie es der Hamburger bei seiner Ansage für Stakee mit einem Augenzwinkern verkündete.  

Eine knappe halbe Stunde spielte Stakee Songs aus dem reichhaltigen Alberta Cross Fundus. Mal begleitet von seiner Acoustic-Gitarre, mal an den Keys. Die ruhigen und intimen Momente, die Stakee dabei schaffen kann, verpufften leider in der sehr großen Halle des Lokschuppens und seinem ausverkauften Publikum. In diesem Zusammenhang von einem Anheizer zu sprechen wäre definitiv verfehlt, aber dass der Musiker einige Fans dazu gewinnen konnte, bewiesen die zahlreichen Menschen mit Alberta Cross Platten unter dem Armen am Ende des Konzertes. 

Um 20:45 Uhr war es dann Zeit für den Showman Olli Schulz. Mit voller Bandbegleitung gab es den ultimativen Opener So muss es beginnen, gefolgt vom neuen Falsch erzählt. Passend zum Albumrelease von Am Rand der Zeit, stand dieses Album auch im musikalischen Mittelpunkt und konnte sieben neue Tracks für die Setlist beisteuern. Das bereits erwähnte Falsch erzählt, Einfach so und Silvester kristallisierten sich dabei als die Highlights heraus. Somit bestimmt kein Zufall, dass alle diese Songs zu den Vorab-VÖs des neuen Albums zählten. Beim Album-Duett Stadtfest in Bonn, bat Olli Schulz dann seinen Backliner Lampe auf die Bühne, damit dieser den Ina Müller Part übernehmen konnte.  

Das Zusammenspiel der Olli Schulz Band, in der es zu einem Wiedersehen mit dem Hund Marie an der Gitarre kam, hatte an diesem Abend jedoch einiges an Luft nach oben. Von Perfektion war man weit entfernt, es gab immer wieder Verspieler und die Band setze auch bei dem ein oder anderen Song oder Part wieder neu an. Auf einer Olli Schulz Show sicherlich zu verschmerzen, denn im Kern geht es um den Sänger und seine skurrilen und witzigen Stories. 

Davon gab es natürlich auch an diesem Abend wieder reichlich, wobei der Humor auch mal hintenanstehen konnte. Viele Geschichten durchzog an diesem Abend ein Hauch von Melancholie, was sich allerdings sehr gut mit den Songs der wirklich starken neuen Platte vertrug. So gab es einige Inneneinsichten des neu gewordenen Vaters, welche bereits ihren Weg in den Song Silvester gefunden haben oder auch eine tragikomische Story über Olli Schulz Lebensphase in einer Haus-WG mit einer leicht abgedrehten Malerin aus Bremen. 

Das das Konzert jedoch einem Auf und Ab glich, lag auch daran, dass einige witzig gemeinte Aktionen verpufften, wie die Darbietung von Spielerfrau ohne Verstärker in der Mitte der Halle – dafür ist der Lokschuppen dann doch einfach zu groß, oder daran das einige Ideen dann im Kern einfach zu albern waren, wie der Musical-Part mit Kommissar Ärmchen

Zum Finale zog der Showmann dann aber doch nochmal alle Register. Mit Koks & Nutten schaffte es einer der besten aber doch selten gespielten Olli Schulz Songs in die Zugabe und das Finale Furioso endete in einer Kissenschlacht zu Wenn es gut ist. Und es war gut.

Fotos | (c) Marc Erdbrügger

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 16.02.2024Zuletzt bearbeitet: 16.02.2024694 WörterLesedauer 4,5 MinAnsichten: 273Kategorien: Events, NewsSchlagwörter: , , , 0 Kommentare on BERICHT: Olli Schulz & Band, Bielefeld, Lokschuppen, 09.02.2024 
Von |Veröffentlicht am: 16.02.2024|Zuletzt bearbeitet: 16.02.2024|694 Wörter|Lesedauer 4,5 Min|Ansichten: 273|Kategorien: Events, News|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare on BERICHT: Olli Schulz & Band, Bielefeld, Lokschuppen, 09.02.2024 |

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Marc Erdbrügger

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer