TICS – Agnostic Funk (inkl. Album-Vorabstream)

TICS – Agnostic Funk (inkl. Album-Vorabstream)

Das schöne an kurzen Platten ist ja, dass man schnell das Vergnügen hat, sie einfach nochmal von vorne zu hören. Insbesondere dann, wenn in dieser kurzen Spielzeit dann auch noch so herrlich viele Ideen verbraten werden, wie im Fall von “Agnostic Funk” der Kölner Post-Punk-Band TICS.

Vö: 01.03.2019 Tomatenplatten LP kaufen

TICS hauen den ZuhörerInnen hier auf ihrer neuen EP nämlich 8 Songs in einer Gesamtspieldauer von ungefähr 18 Minuten um die Ohren, wobei keiner der Songs die 3-Minuten-Marke durchbricht.

Nach dem ersten Durchlauf kann man eigentlich noch gar nicht fassen, was die TICS uns da in derart komprimierter Form alles auftischen.

In der Kürze liegt somit die Würze und der Bandname ist hier Programm. Ein „Tick” als Krankheitssymptom beschreibt im Allgemeinen ein nervöses Zucken bzw. eine wiederkehrende und teilweise komplexe motorische Kontraktion von Muskeln. Übertragen auf die Musik der Kölner finden sich somit auf “Agnostic Funk” kurze aber höchst komplexe, funkige Post-Punk-Nummern, zu denen man wirklich hervorragend abticken kann.

Vom Beefheart’schen Opener “Soft Panic” über “Guerilla“, einer Funk-Punk Nummer mit pulsierender Bassline und Money Mark’schen Keyboardpassagen, bis “Boring”, einem meiner Album-Highlights mit fantastischer Tremolo-Gitarre und Dead Kennedys-Vibes, und dem abschließenden Psych-Funker “The Tide” mit toller Unter Wasser Atmosphäre, präsentieren TICS hier ihren agnostischen Funk, den sie aus Elementen von Hardcore, No Wave, Punk und Funk zusammen setzen. Alle, die sich in einer Schnittmenge aus Minutemen, ESG, James Chance, The Pop Group, Radio 4, Gang of Four, Captain Beefheart oder auch Talking Heads zuhause fühlen, dürften an “Agnostic Funk” ihre pure Freude haben.

Wir haben heute das außerordentliche Vergnügen, euch den exklusiven Album-Vorabstream präsentieren zu dürfen. Tickt ab!



Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 28.02.2019Zuletzt bearbeitet: 24.05.2019294 WörterLesedauer 1,5 MinAnsichten: 693Kategorien: Alben, Kritiken, StreamsSchlagwörter: 0 Kommentare on TICS – Agnostic Funk (inkl. Album-Vorabstream)
Von |Veröffentlicht am: 28.02.2019|Zuletzt bearbeitet: 24.05.2019|294 Wörter|Lesedauer 1,5 Min|Ansichten: 693|Kategorien: Alben, Kritiken, Streams|Schlagwörter: |0 Kommentare on TICS – Agnostic Funk (inkl. Album-Vorabstream)|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Jens Broxtermann

"Most of it is crap. In all forms of music. Find the little diamonds here and there in a bunch of shit. That’s how it happens. To me. And that’s how it’s always been. I never thought that there’s a golden era of any type of music. There are just as many crappy bands 30 or 40 years ago as are now." (Buzz Osbourne, (the) Melvins)

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer