Die Astra Stube ist einer der bekanntesten und ältesten noch aktiven Live-Clubs in Hamburg. Sie ist vielen Generationen von Nachwuchsmusiker/innen Bühne und Heimat gewesen. Ohne der Astra Stube fehlte Hamburg ein Raum für eigenartige Live-Musik und das Vertrauen in musikalische Entwicklung jenseits von Kommerz.


Die gute Stube unter der Brücke wird zum Verein!

Die Astra Stube geht zum 01.12. an den Astra Stube e.V. über, der den altehrwürdigen Club an der Sternbrücke von nun an nicht-kommerziell betreiben wird. Der Astra Stube e.V. ist eine Crew bestehend aus lokalen Veranstaltern/innen, Tontechnikern/innen und Tresenwesen.

Um den Betrieb der Astra Stube weiter gewährleisten zu kö​nnen, braucht der Astra Stube e.V. jedoch Hilfe. Aus diesem Anlass geben ​vom 02.12. bis 20.12.​ der Stube verbundene Bands und DJs Soli-Shows. Alle Crew-Mitglieder arbeiten für die Freude an der Musik. Das komplette Line-up findet ihr weiter unten und hier auf Facebook.

Des Weiteren braucht die Astra Stube…

Fördermitglieder. Als Mitglieder kommt Ihr mit einem Förderbeitrag ab 5€ pro Monat in den Genuss des freien Eintritts zu einem Konzert Eurer Wahl. Ihr helft ganz simpel, die Miete an die Deutsche Bahn zu überweisen, noch bevor die Scheinwerfer für die erste Veranstaltung angehen.

www.astra-stube.de
Mail an: support@astra-stube.de

Die Astra Stuben Soli Wochen – Das Line-up!

Astra Stube

02.12.2015
SILLY WALKS SELECTION
Oliver Schrader ist seit 1991 als Teil des Hamburger Reggae- Soundsystems Silly Walks Discotheque als DJ – im Reggae Selector genannt- und Produzent aktiv. Er hat in seiner Laufbahn in unzähligen Clubs in vielen Ländern gespielt und ist als Radiomacher bei NDR Info und bei Byte.fm aktiv. Sein Repertoire umfasst dabei sämtliche Spielarten von Reggae, von den Anfängen in den Sechziger Jahren bis zum Dancehall von heute, sowie Highlights anderer karibischer und afrikanischer Musikstile. Er gehört auch im Dub und im Jungle zu den Pionieren der Hamburger Szene und betreibt seit Jahren einen der etabliertesten Clubabende der Hansestadt.

Link:
www.sillywalksdisco.com


 

03.12.2015
¡SON TURISTAS! & SAILOR’S FIST
:
¡SON TURISTAS!
Manchmal ist es gut, wenn nicht alle dasselbe wollen. Natürlich nur dann, wenn es nicht in Streit ausartet, aber davon ist die Band ¡Son Turistas! weit entfernt, im Gegenteil. Zwei von ihnen, nämlich die Gitarristen und Sänger Henrik Demcker Ankerstjerne Schimkus und Uli Himstedt, entsprechen dem Typus „Singer/Songwriter mit melancholischem Einschlag“. Thomas von Volt (Schlagzeug) und Carl-John Hoffmann (Bass) hingegen scheinen mit ihrem Dasein als trickreiche Rhythmusgruppe hochzufrieden. Was Henrik und Uli Gitarre schlagend vortragen, wird aufmerksam, doch nicht zu behutsam in ein dichtes Netz aus Indierock und Postpunk eingewoben. Die Songs des selbstbetitelten Debüts von ¡Son Turistas! werden sozusagen zwei Mal geschrieben: Uli und Henrik wollen mithilfe von Musik erzählen, Carl und Thomas lassen die Musik selbst sprechen.
Kaum weniger wichtig als das Songwriting ist dabei der auch in ruhigen Momenten raue Sound. So, wie ein wärmender Schal, vor allem im kühlen Wind, und die Wärmflasche im Winter Freude bereiten, schmeicheln die Akkorde der Gitarren und Gesangsharmonien gerade deshalb, weil der Sound um sie herum leicht kratzbürstig ist.

Mit Bands wie Yo La Tengo, Mimas, Built To Spill oder Frightened Rabbit teilen ¡Son Turistas! eine Mischung aus Sensibilität und Selbstbewusstsein, die Widerborstigkeit der Rhythmusgruppe rückt sie jedoch (und ohne, dass sich Referenzen aufdrängen) in die Nähe des Postpunk. Begeistert zerpflücken ¡Son Turistas! Indierock und stellen uns seine reizvollsten Facetten auf einem Debütalbum vor, das gemeinsam mit der Band wachsen wird.

Links:
www.facebook.com/sonturistas
www.gzygusk.de/portofolio/sonturistas
&
SAILOR’S FIST
Ali aka Tante Kante, Mighty Mighty Modo Man und Krizza am Tresen machen worauf sie Bock haben.

Links:
www.facebook.com/sailorsfist
www.soundcloud.com/sailorsfist


 

04.12.2015
ABRAMOWICZ
Auch die lieben Menschen von Abramowicz unterstützen die Astra Stube. Es ist das Jahr 2010 und am Anfang des Weges sitzen 3 Typen die nicht wissen, wie man ein Drumset aufbaut, aber immer den Willen haben zu spielen. Das ist drei Akkorde Garage-Punk. Das ist Wut, Krach und Angst. Das ist ein Hund der bellt. Im Sommer 2014 ist der Wein reif. Die Hamburger sind jetzt zu fünft. Keys und Leadgitarre komplettieren die Band, geben ihr neue Impulse und Möglichkeiten. Da sind lyrisch ambitionierte Texte, die nicht leicht verdaulich, aber immer ehrlich sind. Da treffen Gitarrenwände mitunter auf Dance-Beats und Spielfreude auf etwas, dass man die Ruhe vor dem Sturm nennt. Kurzum: Abramowicz verbinden nordische Melancholie mit amerikanischer Rocktradition á la Springsteen oder The Gaslight Anthem und würzen das Ganze mit dem Guten aus Indie und Pop. Das ist trotzige Eleganz in Zeiten des Abstiegs. Das ist der Versuch das Wir über das Ich zu stellen. Das ist die Liebe zur Musik die nie endet.

Link:
www.facebook.com/AbramowiczBand


 

05.12.2015
MATULA
Auch die lieben Menschen von Matula unterstützen die Astra Stube.
Matula kommen ursprünglich aus Neumünster, alle Bandmitglieder wuchsen dort auf. Nach ersten Schritten und Konzerten in anderen Bandprojekten wurde2004 dann Matula gegründet. Mittlerweile leben die Bandmitglieder in Hamburg und Kiel.

Link:
www.facebook.com/matulaband


 

10.12.2015
SWEARING AT MOTORISTS + TRESENTAGEBUCHLESUNG
:
SWEARING AT MOTORISTS
Wie IGGY POPs sagenumwobenes verlorenes “Nashville”-Album oder die legendären Demos zu dem STROKES-Meisterwerk, das nie das Licht der Welt erblickte, sind auch diese Aufnahmen voller eingängiger Courage, signifikant tiefer Noten, Schlafzimmer-Rhythmen, Hooks und so weiter. All das führt zu einem unglaublichen Maß an Genuss. Das Werk SWEARING AT MOTORISTS’ bringt Mensch und Tier dazu sich zu fragen, was sie da gerade gehört haben.” /Camden Joy.

SWEARING AT MOTORISTS haben einen weiten Weg seit ihrer Geburt als eine für Flyer ausgedachte Band (1994) hinter sich. Einige Monate später tauchten in Dayton (Ohio) und Umgebung die Poster auf mysteriöse Weise in Plattenläden und an Veranstaltungsorten auf, Dave Doughman kritzelte belustigt seinen Namen auf Cassetten von handgemachten Aufnahmen, verteilte sie an Freunde und die Band war offiziell geboren.

In den späten 90ern veröffentlichten SWEARING AT MOTORISTS einen Schwung 7″ EPs auf verschiedenen Labels und nachdem JOHN PEEL diese mehrmals auflegte und die Presse sich weltweit positiv äußerte, bekam die Band einen Vertrag bei dem neuen Label Secretly Canadian. Sie veröffentlichten 2 EPs und 4 Full Length Alben bei Secretly Canadian, inklusive “Number Seven Uptown” (2000) und “The Flag Signals Good Bye” (2002), welche beide vom MOJO Magazin als “Underground Album Of The Year” für die Jahre ihrer Veröffentlichungen gekürt wurden. SWEARING AT MOTORISTS zogen 2005 nach Berlin um, veröffentlichten dort im folgendem Jahr “Last Night Becomes This Morning”, ihr letztes Album für Secretly Canadian, und verschwanden dann in die endlos lange Kreuzberger Nacht.

Acht Jahre später tritt die Band als Duo (Dave Doughman & Martin Boeters) in Hamburg mit einem neuen Album namens “While Laughing, The Joker Tells The Truth”, das auf ANTON NEWCOMBES Label A Recordings Ltd veröffentlicht wird, wieder in die Öffentlichkeit. Co-produziert von Dave und Rick McPhail (TOCOTRONIC), erzählt das Album die “verlorenen” acht Jahre im klassischen S@M Stil nach. Das Cover Artwork von William Schaff (SONGS:OHIA, MAGNOLIA ELECTRIC
CO, GODSPEED YOU BLACK EMPEROR) reflektiert perfekt die in den Songs erzählten Geschichten.

Links:
www.swearingatmotorists.net
www.facebook.com/swearingatmotorists
+
“Konzert beginnt – Kein Gast” –
Nils Rose liest aus den geheimen Tresentagebüchern der Astra Stube.


13.12.2015
Soli-Weihnachten mit PASSIERZETTEL
Passierzettel verfolgt seit über einem Jahrzehnt das Konzept der Spontankomposition. Andere Musiker proben, Passierzettel spielen – ohne musikalische Absprachen, ohne Repertoire, ohne fixierte Strategien, und dennoch entstehen immer wieder klare musikalische Strukturen und Songs aus der anarchischen Selbstorganisation der Musik. Die Einflüsse, die sich in den kraftvollen Grooves, filigranen Klanglandschaften und hybriden Songs treffen, stammen aus dem psychedelischen Rock der 60er und dem Krautrock 70er Jahre, dem New Wave und der Avantgarde der 80er, aus arabischer, afrikanischer und asiatischer Folklore, zeitgenössischer Elektronik, Drone, Noise, Punk, Reggae und Jazz. Dabei bleiben Passierzettel nicht hermetisch. Es werden nicht nur regelmäßig Gastmusiker eingeladen, auch andere Künstler können Teil des Kollektivs werden und das Geschehen prägen.
Es gab in der Vergangenheit zahlreiche Projekte, bei denen die Musik mit den Arbeiten nahmhafter Künstlern aus den Bereichen Lyrik, Performance, Lichtinstallation, Film, Tanz und Malerei in Dialog trat (z.B. Mayumi Fukuzaki/Tokyo, Inocencia Lista/Monte Video, Katrin Betghe/Hamburg, Adriane Steckhan/London). Zu Peter Sempels Film über Jonathan Meese “Die Ameise der Kunst” hat Passierzettel einen Teil des Soundtracks beigesteuert. Zu den zahlreichen Gastmusikern, mit denen sie in den letzten Jahren auftraten, zählte unter anderem Damo Suzuki (Can), mit dem sie 2004 und 2005 eine Reihe von Konzerten gaben. Von 2006 bis 2009 gehörte Lothar Meid (Amon Düül 2, Doldingers Passport, Embryo, Westernhagen etc.) zur festen Besetzung von Passierzettel. Zwischen 2005 und 2007 arbeiteten Passierzettel mit dem Neo-Dub-Produzenten Rupert French von Urban Dub (London) an einem umfangreichen Remix-Projekt.

Derzeit besteht Passierzettel aus Thomas Siebert (Gitarre, Keyboard, iPad, Bass), Martin Pozdrowicz (Percussion,Sampler) und Thomas Piesbergen (Stimme, Sampler, Computer); als Gastmusiker regelmäßig dabei: Maic Walther (Saxophon, Flöte, Percussion, Obertongesang) und Bernd Lewandowski (Gitarre).

Link:
www.passierzettel.com


16.12.2015
ME SUCCEEDS & KiRRiN iSLAND
:
ME SUCCEEDS
Das Duo Mona Steinwidder und Lorin Strohm sind Me Succeeds. Eine Band als Gegenüberstellung. Mona singt und spielt die Tasten, Klarinette und Glockenspiel, Lorin baut das rhythmisch perkussive Gerüst. Zusammen entsteht etwas Merkwürdiges, aber nicht minder Schönes.

Link:
www.soundcloud.com/me-succeeds
&
KiRRiN iSLAND
Kirrin Island ist ein Mann mit vielen Facetten. Einige sagen, dass er niemals schläft, und dass seine saisonalen Pullover ihm all die Energie geben, die er braucht. Einige andere sagen, dass seine Wohnung komplett aus Lego gemacht ist und dass er der mächtigste Mann im Universum ist… Alles, was wir sicher wissen, ist, was als ein bloßes Sampling-Projekt begann, hat sich in etwas legitim einzigartiges entwickelt. Snap, Crackle and Pop beschreibt Kirrin Island seine Musik selbst. Musikalische Bezugspunkte findet man im abstraktem Hip Hop, Post Step und Disco.

Links:
www.facebook.com/KirrinIsland
www.soundcloud.com/kirrinisland


17.12.2015
KLIPPO & DIRK
:
KLIPPO
Die Rockgruppe Klippo ist der Schatten der die Nacht durchflattert. Eine merkwürdige Band, mehr ein Gerücht als wirklich wahr. Klippo spielt höchstens zweimal im Jahr und im Internet erfährt man fast nichts über sie. Klippo bleibt mysteriös, fast schon 10 Jahre lang. Sie ist so underground, dass es noch nicht mal eine Platte gibt. Klippo mag es laut, aber kann auch leise – auch wenn es am Ende eigentlich immer laut wird. Klippo ist eine Rockgruppe.

Link:
www.facebook.com/klippomusik
&
DIRK
Dirk, was ist mit deinem Leben passiert? Dirk mal ehrlich Leute wie du leben gefährlich oder Leute wie du leben nicht. Leute wie du haben Seele, richtig Seele, und singen eben nur für volle Säle, Dirk. Rauchen schadet nur deiner Gesundheit, bitte kein Streit, Dirk, es tut mir leid oder Dirk jetzt sag mal an, bitte sag mal an, Mann, was is bloß los mit deinem Leben? Du bis so alt, Dirk. Dirk you look like shit is that style now? – steht auf meinem Button den hat Nico mir gekauft, Dirk. Stell dich nicht so an, ein bisschen Style jetzt, geh mal steil, jetzt, Dirk hier kommt der Ball und it’s your turn.


18.12.2015
HERRENMAGAZIN
Auch die lieben Menschen von Herrenmagazin unterstützen die Astra Stube.
Bereits seit 10 Jahren bereichert die Band Herrenmagazin nicht nur die Hamburger Musikszene. Entstanden in den Wirren des Winters 2004 veröffentlichte die Band 2005 die erste EP “Ich habe dieser Tage meiner selbst verloren” zunächst selbst. 2008 dann der nächste Schritt. Das Berliner Label Motor Music nimmt die Band unter Vertrag und es erscheint das gefeierte Debütalbum “Atzelgift” (2008) und 2010 das zweite Werk “Das wird alles einmal Dir gehören”. Die Hamburger Schule hatte eine Antwort auf eine nie gestellte Frage bekommen. Herrenmagazin waren frisch, neu und mit guter Laune gesegnet, schrieben dabei aber so tieftraurige und schöne Texte, dass selbst angestammte Platzhirsche Tribut zollen mussten. Fortan war die Band aus der deutschen Musikszene nicht mehr wegzudenken. 2013 erschien das dritte Album “Das Ergebnis wäre Stille” und macht eine neue Tür auf. Im 11. Jahr sind Herrenmagazin mit einem neuem Album “Sippenhaft” zurück. Das Album “Sippenhaft”, mit Texten voller Wahrheit und einer Musik, in der die Melancholie ein ebenso bedeutendes Zuhause findet wie die Freude an unglaublich pointierten Pop-Songs. Da nicht mitzusingen kommt einer exorbitanten Herausforderung gleich.

Link:
www.facebook.com/Herrenmagazin


19.12.15
KRACHKISTEN ORCHESTER & EXCHAMPION
:
EXCHAMPION
Auch the Re-Birth of Alleinunterhalter unterstützt die Astra Stube. Unterwegs mit seinen Drums und Verstärkern treibt Exchampion die Live-Darbietung elektronischer Musik in neue energetische wie dynamische Höhen. Auf den Pfaden von Hudson Mohawke, Shigeto und Machinedrum kreiert Exchampion eine eindringliche Collage, die mit jungl’esker Beinarbeit zwischen pompöser Trap Music und elektronischen Wonky Beats changiert.

Abgesehen von Touren und Aufnahmen mit solch verschiedenen Bands wie Racquets, Beatbaum und dem bekannten Ambient/Neoclassic Act Bersarin Quartett pflegt Exchampion die Angewohnheit, Drums und kuriose Synthesizer mit seinem Kassettenrekorder aufzuzeichnen, primär um Ideen festzuhalten. Nach zahlrecihen Veröffentlichungen auf Tape im DIY-Modus erscheint nun sein Debut-Album auf Vinyl via M=Maximal/Kompakt.Fm. 2013/14 hat er alle Arten von Publikum in Erregung versetzt: von D’n’B/Dubstep/House Parties bis Postrock/Psychedelic Konzerten –  zuletzt als Support der Neuseeländischen Dub-Pop-Gruppe Export Six60.
Exchampion hinterlässt stets eine euphorisierte Menge.

Links:
www.facebook.com/Exchampion
www.soundcloud.com/exchampion/sets/hit-em
&
KRACHKISTEN ORCHESTER
Tintin Patrones Krachkistenorchester ist nicht nur in Hamburg äußerst umtriebig. Die vielen Konzerte, die diese meist freundlichen Chaos-Musiker schon bis nach Russland, Großbritannien oder Frankreich geführt haben, sind immer ein absurdes Erlebnis ersten Ranges. Mit Instrumenten die aussehen wie Mondrians Schuhschrank und klingen wie Marinettis Geistesblitze schafft es das Orchester immer wieder seine Zuhörer gleichzeitig zu faszinieren und zu verschrecken.

Links:
www.facebook.com/KrachKistenOrchester
www.tintinpatrone.com