In Zeiten der Krise suchen Plattenfirmen wie Musiker:innen derzeit immer wieder nach Alternativen, um einen möglichen Ausgleich für Corona bedingte Veranstaltungsverbote zu schaffen.

Neuestes Beispiel wären da Big Scary Monsters. Das in Oxford, London beheimatete und 2001 von Kevin Douch gegründete Label schickt sich an, vom 27.07.2020 – 02.08.2020 den ersten virtuellen Popup-Store auf die ausgehungerten Konzertbesucher:innen loszulassen.

Big Scary Monsters spezialisiert sich grob auf verschiedene Musikstile wie Indie-Rock, Emo und Punk.

Mittlerweile umfasst der Backkatalog rund 279 Veröffentlichungen. Teils unterschiedliche Musiker:innen wie Single Mothers, La Dispute, Joyce Manor oder American Football, um nur ein paar zu nennen, veröffentlichen hier schon ihre Longplayer.

Bereits 2016 veranstalteten Big Scary Monsters in Hackney, London den ersten Popup-Store und feierten so den sechzehnten Geburtstag.

Seitdem wurden jedes Jahr weitere Popup-Stores in Cardiff, Glasgow und Brighton organisiert. Am kommenden Montag, um 17:00 Uhr, wird der virtuelle Popup-Store erstmals seine Pforten öffnen, neben Instore Auftritten, diverse Interviews und exclusive Aktionen beinhalten. Wie schon bei den vorangegangenen Ausgaben werden dabei exclusive Vinyl-Varianten, Testpressungen und neues Merchandise erhältlich sein.

Freuen darf man sich unter anderem über Auftritte von Bands wie We Were Promised Jetpacks, Into It. Over It, Kevin Devine, oder auch den seit 25 Jahren aktiven Get Up Kids. Besonderes Highlight dürfte dabei wohl eine Live-Performance von The Gloria Record werden, die ihre im Jahr 2000 veröffentlichte EP, A Lull in Traffic, komplett live spielen. Ich denke so einigen 90er Emo-Indierock-Puristen wird diese Special-Performance den ein oder anderen positiven Schauer über den Rücken jagen. The Gloria Record entstanden 1997 nach dem Split von Mineral. Neben Chris Simpson, dem Mineral-Sänger, beheimatete dieses Bandprojekt auch deren ehemaligen Bassisten Jeremy Gomez.

Ein besonderer Coversong von The Winter Passing und ein Q&A mit Jamie Lenman stehen ebenso auf dem Programmzettel. In den Interviews werden zum Beispiel Newcomer wie Martha, Delta Sleep oder auch CultDreams Rede und Antwort stehen. Weitere Interviews verteilen sich über die Sendetermine und Kevin Devine wird mit Chris Farren ein direktes Gespräch im Zuge dieser führen.

Darüber hinaus wird es ein spezielles T-Shirt-Design geben. Ziel des ersten virtuellen Popup-Stores wird es sein, möglichst viele Spenden für Black Minds Matter UK und Save Our Venues zu sammeln. Der gesamte Erlös aus der T-Shirt-Design-Aktion soll ebenfalls gespendet werden und würde demnach komplett an diese Wohltätigkeitsorganisationen weitergegeben werden.

In ungewissen Zeiten wie diesen, kann man es Kevin Douch gar nicht hoch genug anrechnen, voll auf Support und Alternativen zu setzen. Bleibt zu hoffen, dass Menschen aus allen Bereichen sich dadurch inspirieren lassen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten Hilfe weitergeben können.

Die Zuschauer:innen können das gesamte Programm und Zeiten im Timetable nachlesen und sich in verschiedene Bereiche des Ladens klicken, um zu den entsprechenden Zeiten zu den Instore-Gigs, Q&As zu gelangen. Wir freuen uns jetzt schon auf den Start und geben noch ein „Möge die Spende mit dir sein“ auf den Weg.

Label-Gründer Kevin Douch sagt:
Wir lieben unsere Popup-Läden. Nachdem wir in den letzten Jahren in London, Cardiff, Glasgow und Brighton waren, entschieden wir, dass es nur ein mögliches Ziel für den Sommer 2020 gibt: ÜBERALL. Der erste virtuelle BSM-Popup-Store bietet den üblichen Spaß. Wir haben Instore-Gigs, Gespräche & Interviews, exklusive Produkte, verrückte Rabatte, Testpressungen und vieles mehr. Unsere alten Freunde von Signature Brew liefern sogar (Versand-)Bier! Wir können es kaum erwarten, unsere Online-Türen zu öffnen und euch nächste Woche alle zu sehen.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.