Die isländischen Vordenker von Sigur Rós definieren ihren Sound bekanntlich zu einem guten Teil durch den sirenenartigen Falsettgesang von Jónsi inklusive der erfundenen, non-kommunikativen Sprache „vonlenska“. Trotz Markenzeichen Gesang galten Sigur Rós jedoch immer als Speerspitze des größtenteils instrumentalen Post-Rock. Nicht wenige Musiker der Nische sind auch stolz auf den Verzicht von Gesang, Sigur Rós hat das alles aber immer herzlich wenig interessiert.

Wie sich die Isländer ohne Jónsis Stimme anhören, kann man sich neuerdings anhand von einigen Instrumental-Versionen des düsteren Letztwerkes „Kveikur“ zu Gemüte führen.

Wer „Brennisteinn“, „Kveikur“, „Rafstraumur“ und „Bláþráður“ in instrumentalem Federkleid lauschen will, tue dies hier:

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt SoundCloud Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren


Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.