Die Monopolisierung der digitalen Musikwelt schreitet voran: Laut einem Bericht der Financial Times plant Spotify die Berliner Streaming- und Sharing-Plattform Soundcloud zu übernehmen.


Das Berliner Unternehmen plante bereits im Sommer, sich für ca. eine Milliarde Dollar zum Verkauf anzubieten. Ein gefundenes Fressen für den, laut eigener Angabe, 8,5 Millarden Dollar schweren Streaming-Riesen.

Soundclouds eigener optionaler zahlungspflichtiger Streamingdienst Soundcloud Go zählt seit seinem Launch im Mai nur verhältnismäßig schwache 100.000 Nutzer. Dabei hat sich die Plattform in den letzten Jahren vor allem als kostenloses Austauschforum für unbekannte und unabhängige Musiker etabliert. Soundcloud wird bereits seit Juni von Twitter mit 70 Millionen Dollar unterstützt. Was die potentielle Übernahme durch Spotify und ihr Werbe-finanziertes System für die über 40
Millionen registrierten Nutzer der Plattform bedeuten könnte wird sich zeigen.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.