Das Post/Prog-Rock Festival geht in die zweite Runde.


Nach dem großen Erfolg des Festivaldebuts 2017, wird es auch in diesem Jahr wieder ein Gloomaar Festival in der neuen Gebläsehalle Neunkirchen geben. Am Samstag, den 17. November 2018 sollten Freunde von Post-Rock und jeglichen, artverwandten Genres den Weg ins Saarland finden und sich von dem wirklich erlesenen und internationalen Line-Up eindringlich begeistern lassen.

Headliner werden in diesem Jahr die großartigen Riverside aus Polen sein. Die Prog-Rocker sind dann mit ihrem siebten Studioalbum „Wasteland“ auf Tour, das voraussichtlich im September erscheinen wird. Es ist das erste Album nach dem tragischen Tod des Gitarristen/Gründungsmitglied Piotr Grudzinski, der im Jahr 2016 plötzlich und unerwartet verstarb. Wer auf epischen, durchdachten und anspruchsvollen Prog der modernen Machart steht, wird hier voll auf seine Kosten kommen.


Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Verstärkung auf dem vordersten Rang kommt heuer aus Nordirland. And So I Watch You From Afar aus Belfast fungieren als Co-Headliner und erfreuen mit vertracktem, meist instrumentalen Post-Rock mit Math-Rock Elementen. Das Quartett gilt als hervorragende Liveband, wovon ihr euch auf dem Gloomaar Festival gerne selbst überzeugen könnt.

Toundra aus Spanien spielen Post-Rock der eher härteren Gangart und sind vor allem in ihrem Heimatland eine richtig große Nummer. Ihr aktuelles Album „Vortex“ hat es sogar auf Platz 5 der spanischen Albumcharts geschafft. Alternative Rock und Metal Afficionados werde ihre helle Freude an ihrer Musik haben.

Den Norwegern von Soup ist der internationale Durchbruch zwar noch nicht gelungen, sie arbeiten allerdings wirklich hart daran. Ihre Mischung aus Post-/Prog-/Art- und Indie-Rock enthält poppige und träumerische Elemente und kann durchaus in einer Liga mit den etablierten und großen Bands spielen. Ihr aktuelles Album „Remedies“ hat erste Aufmerksamkeit in der Musikwelt geweckt und wird sicherlich auch die Gloomaar Besucher begeistern.

Als düsteres Schmankerl konnte man die niederländischen Okkult-Rocker von Dool gewinnen. Formiert aus Überbleibseln der Bands The Devil’s Blood, Elle Bandita und Gold konnte die Band mit ihrem Debut „Here Now“ mehr als nur Achtungserfolge feiern. Irgendwo zwischen Prog-Rock und Doom-Metal mit viel Goth- und Psychedelica Anleihen, passen sie als aufregende Abwechslung hervorragend ins Line-Up.

Bevor es zu international wird, gibt es mit Flares auch noch eine Band aus Lokalmatadoren zu verkünden. Die Saarländer spielen eine Mixtur aus Post- und Prog-Rock und werden sich mit ihrer Musik zwischen den ganze Szenegrößen pudelwohl fühlen.

Nach dem Headliner gibt es noch ein „Black Night Special“, was so viel heisst, dass die Österreicher von Harakiri For The Sky einen atmosphärischen Post-Black Metal Abgesang anstimmen und die Veranstaltung gebührend mit einem schwarzen Feuerwerk beendet wird.

Tickets gibt es via der Tickethotline 0651-9790777 sowie online unter www.ticket-regional.de/gloomaar zu einem Preis von 35 Euro.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.