Wenn Du ein neues Paar Turnschuhe kaufen möchtest, sollte das eigentlich sehr einfach sein. Du gehst in ein Geschäft oder besuchst eine Webseite, wählst das gewünschte Paar aus, zahlst – und das war’s. Aber wir befinden uns im Jahr 2020. Es ist gar nicht mehr so einfach. Die Zeiten, als Du einfach für eine Stunde in Dein regionales Geschäft gehen konntest, und Wochen nach Markteinführung ein Paar Schuhe ergattern konntest, die alle haben wollen, sind vorbei.

Heutzutage musst Du einige Hürden überwinden, um ein bestimmtes Paar Schuhe zu ergattern. Man kann sich bei Verlosungen oder Newslettern anmelden, oder muss sich einen Wecker stellen, damit man überhaupt eine Chance hat, die begehrten Produkte zu ergattern. Ja so ist es. Der Vorgang ist meistens überaus frustrierend. Manchmal fühlt es sich an wie ein Lottogewinn, wenn Du die “Gott ‘Em” Benachrichtigung über die Nike SNKRS App erhältst.

Es gibt viele Dinge, worauf Du achten musst, wenn Du ein neues Paar Turnschuhe kaufen willst. Wenn Du das zum ersten Mal machst, oder einfach ein paar Tipps brauchst, dann schaue Dir unsere untenstehende Liste zum Kauf von Turnschuhen an.

Apps

​​​​​​Apps polarisieren viele Menschen beim Kauf von Turnschuhen. Manche schwören darauf, und andere wünschten, es gäbe sie nicht, da man immer nur das befürchtete „L“ bekommt. Aber egal, wie man darüber denkt, man kann nicht abstreiten, dass Apps sehr wichtig sind, um heiße Neuerscheinungen zu ergattern. Die Nike SNKRS App ist wahrscheinlich die bekannteste App. Sie liefert Markteinführungsinfos für alle neuen Produkte und exklusive SNKRS Smash Launches für gefeierte Neuheiten in großen Städten, wie New York und Los Angeles. Adidas hat auch eine eigene App, die sehr praktisch ist, um jeden Monat viele Adidas Yeezys zu ergattern. Um auf dem Laufenden zu bleiben und zur richtigen Zeit bereit zu sein, eignet sich die J23 App, welche weltweit heruntergeladen werden kann. Schaue Dir unsere vollständige Liste mit den besten Sneaker Apps hier an.

Online-Reseller

Wenn eine begehrte Neuerscheinung in die Geschäfte kommt, dann hat man den Eindruck, dass die überwältigende Reaktion dazu geführt hat, dass niemand ein Paar abgestaubt hat, außer der einen Person, der Du auf Instagram folgst und die sich selbst als Vollzeit-Reseller bezeichnen. Natürlich ist das nicht immer der Fall, aber oft musst Du auf dem Sekundärmarkt suchen. Hier musst Du mehr als im Handel bezahlen, vor allem für limitierte Auflagen wie Virgil Abloh’s Nike Kollaborationen oder Travis Scott’s Air Jordans. Man findet aber fast alles auf StockX und GOAT. Wenn Du es Dir leisten kannst, dann ist das weniger stressig, als früh aufzustehen, um am Release Day lange zu zittern. Hier kannst Du auch ein paar gute Deals für weniger bekannte Schuhe erzielen, so dass Du aus der Menge herausstichst. Du musst nur bereit sein, etwas zu recherchieren.

Versandhandel

​​​Bevor Online-Märkte die Welt beherrschten, gab es stationäre Versandhandelsunternehmen, über die man selbst die seltensten Paar Schuhe ergattern konnte. Auch heute lohnt sich noch ein Blick. Flight Club und Stadium Goods sind national am bekanntesten, aber es gibt auch viele örtliche Versandhändler, die seit einigen Jahren existieren, um der erhöhten Nachfrage nach Turnschuhen nachkommen zu können. Die Preise sind immer etwas höher als bei anderen Alternativen, aber es bringt mehr Spaß, mit den Schuhen in der Hand aus dem Laden zu laufen, als wochenlang auf ein UPS-Paket zu warten.

Geschäfte vor Ort / neue Freunde finden

Dies trifft eher auf Menschen zu, die in oder in der Nähe von großen Städten wohnen, aber es macht auf jeden Fall Sinn, Geschäfte vor Ort ausfindig zu machen. So kann man die gewünschten Sneaker kaufen, und sich gleichzeitig in der Community engagieren. Heutzutage interessieren sich alle für Sneaker, und wenn man die Angestellten im Geschäft vor Ort gut kennt, lernt man vielleicht auch Leute kennen, die sich wirklich auskennen (meistens). Außerdem ist Networking eine gute Fähigkeit fürs Leben. Das soll nicht kitschig klingen, aber so kann man vielleicht auch neue Freunde finden. Oder man knöpft Kontakte mit dem Geschäftsleiter für den nächsten Release.

Auf Sales achten

​​​​​​Alle lieben die neuen Kollaborationen und Colorways, aber wenn man im Sale ein verstecktes Juwel entdeckt, fühlt sich das auch wahnsinnig toll an. Viele Turnschuhe werden heutzutage im Sale verkauft. Nikes Sales bringen besonders Spaß und oft gibt es 30 Prozent auf die gesamte Sale-Kollektion. Große Boutiquen wie Bodega und Sneakersnstuff haben das ganze Jahr über tolle Angebote. Achte besonders auf Sales während der Ferien, da gibt es die größten Rabatte. Das Kicks Deals Twitter Konto ist ein weiteres, nützliches Tool, um einen Überblick über die neuesten Angebote in Echtzeit zu behalten. Du musst für ein gutes Paar Sneaker nicht die Welt bezahlen. Das versprechen wir Dir.

Big Box Retailer

​​​​​​Alle lieben Boutiquen, aber deshalb sollte man verlässliche Mall-Geschäfte wie Foot Locker, Champs und Finish Line (oder kleinere regionale Ketten wie DTLR, Shoe Palace, oder Hibbet Shoes) nicht aufgeben. Hier gibt es vielleicht keine limitierten Kollaborationen, aber das braucht man ja auch nicht immer. Für den neuesten Air Jordan Retro, das neueste Nike Basketball Modell oder Klassiker wie Adidas Stan Smith oder Superstar kannst Du einfach in Dein nächstes Einkaufszentrum fahren. Die VIP-Vorzüge, die man in diesen Geschäften genießt, führen auch dazu, dass regelmäßige Shopper auf Deals zugreifen können. Ein weiterer Grund, um diesen Geschäften nicht den Rücken zu kehren.

Facebook Gruppen/ regionale Reseller

Wenn es Dir nichts ausmacht, mit denkwürdigen Verkäufern zu verhandeln, dann kann man auch in Facebook-Gruppen ein gutes Paar Schuhe finden. Manche Städteseiten sind aktiver als andere, und Du musst warten, bis Du von einem Administrator zur Gruppe hinzugefügt wirst, aber oft findet man dort gute Deals. Wenn Facebook nicht der perfekte Ort für Dich ist, dann kannst Du auch regionale Reseller auf Instagram oder sogar Craigslist finden. Bei dieser Methode solltest Du  allerdings sichergehen, dass Du die Verkäufer an einem sicheren Ort triffst. Einkaufszentren sind eine gute Option. Die Polizeistation vor Ort ist die sicherste Möglichkeit. Es ist doof, dass man sich darüber Gedanken machen muss, aber lieber einmal mehr auf Nummer sicher gehen.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimmen
Gesamt