Vorweg ein paar einleitende Worte. Das großartige Plattenlabel tomatenplatten hat sich etwas wunderbar Einfaches und Geniales erdacht.

Für die Reihe Four-Track-Mind lädt das Label verschiedene Bands für einen Nachmittag in ein kleines Studio ein, um auf einem Vier-Track-Tascam-Kassettenrecorder Songs aufzunehmen. Zu den Kandidaten dieser Reihe zählte auch die Berliner Punk Institution Es war Mord. Zu dem Track Differenz erscheint jetzt ein Video, welches die PiN Redaktion euch pünktlich zu Heiligabend unter den Christbaum legen darf:

Die gesamte EP findet man seit dem 17.12.2021 bei tomatenplatten auf 7inch /stream /download. Es war Mord haben dafür sechs Songs eingespielt, welche allesamt den Mittelfinger gegen den Kapitalismus emporrecken. Keine Nummer länger als zwei Minuten und somit stets auf den Punkt. Das Berliner Punk-Quintett geht die Sache dabei gewohnt düster an und wandelt schlechte Laune in eine kleine, feine Punksession. Mit Papas Punk und Hitze schütteln sie dabei mit erstaunlicher Lässigkeit zwei grandiose Hits aus dem Ärmel. Unterstützung erhielt die Band bei den Aufnahmen von niemand geringeren als Thomas Götz und Max Power, beide ihrerseits Schlagzeuger bei den Beatsteaks und Montreal.

Titelbild: Es war Mord | (c) Montecruz Foto

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.