Dieter Moebius starb gestern nach übereinstimmenden Facebook Posts seiner Wegbegleiter Michael Rother und Hans-Joachim Roedelius im Alter von 71 Jahren.

Moebius, in der Schweiz geboren, war Mitbegründer von Kluster (später Cluster) und somit Ende der 60er/Anfang der 70er einer der Pioniere und gleichzeitig größten Protagonisten der deutschen experimentellen Musikszene. Er verband in seinen Projekten meisterhaft damals neuartige elektronische Sounds, mit Psychelic, Ambient und Krautrock und wurde so einer der stilprägenden Musiker der frühen 70er. Seine späteren Arbeiten mit Conny Plank gelten in der Szene weithin als Wegbereiter des Technos.

In seiner Band Kluster arbeitete er zusammen mit Roedelius und Conrad Schnitzler (später Tangerine Dream). Nach Schnitzlers Ausstieg 1971 anglifizierte man den Namen zu Cluster und Conny Plank stieg kurzfristig in die Band ein. Weiter arbeitete man mit Größen wie Brian Eno, Asmus Tietchens, Holger Czukay und Okko Becker zusammen und veröffentlichte auf dem legendären Label Brain Records. Weitere Kollaborationen bestritt Moebius unter anderem mit Mani Neumeier (Guru Guru) und Jürgen Engler (Die Krupps).

Die Musikwelt hat einen ihrer kreativsten Köpfe verloren. Ruhe in Frieden.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren