Ankündigung: AM Fest 2016 in Barcelona


Wenn man gute Post-Rock-Festivals sehen möchte, muss man in der Regel leider verreisen. Aber zum Glück ist eine Flugreise nach Barcelona weder teuer noch anstrengend, denn dort findet am ersten Novemberwochenende wieder das schöne Aloud Music Festival, kurz AM Fest statt.

Das AM Fest im Herzen Barcelonas gibt es schon seit 2013 und die Geschichte des Festivals ist ein wenig verzwickt.

Im Februar 2013 öffnete der große Konzertkomplex Apolo, der mehrere kleinere und einen großen Konzertraum mit einer Kapazität von 1000 Besuchern hat, zum ersten Mal seine Pforten für das AM Fest, ein kleines dreitägiges Festival rund um den Post-Rock. Mit lokalen und europäischen Bands wie Lisabö, Toundra, Yndi Halda und Syberia lockten die Veranstalter von Aloud Music die Besucherscharen auf ihr Festival und tatsächlich war es mit über 950 von 1000 möglichen Besuchern am Samstagabend schon beinahe ausverkauft. Kein schlechter Start für ein Festival.

Auch 2014 sah das Lineup mit Acts wie Maybeshewill, Exxasens, Vessels und Kokomo gut bestückt aus. Im vergangenen Jahr gab es dann in der Organisation einen kleinen Umbruch: das frühjährliche Festival sollte auf den Herbst verlegt werden, jedoch war das Lineup für März schon gefüllt und alles durchgeplant. Also entschieden die Veranstalter, das AM Fest zweimal in 2015 durchzuführen. Mit Bands wie Her Name is Calla, Nordic Giants und Astralia im März und And So I Watch You From Afar, Maybeshewill und Mutiny on the Bounty im November haben Aloud Music 2015 alle Register gezogen.

AM Fest

Auch dieses Jahr sieht das Lineup äußerst vielversprechend aus.

Am Donnerstag spielen gleich zwei Top-Bands, die in diesem Jahr neue Alben veröffentlicht haben: Yndi Halda und Lost In Kiev. Während Yndi Halda in diesem Jahr bereits viel getourt sind und ihr Sommeralbum „Under Summer“ schon auf dem Dunk! und ArcTanGent Festival zum Besten gegeben haben sowie am kommenden Wochenende auf dem VIVID Festival in Norwegen spielen, haben Lost In Kiev ihre Bühnenpräsenz eher zurückgefahren, um ihr Album „Nuit Noire“ fertigzustellen. Darum freuen wir uns ganz besonders darauf, dass wir sie mit diesem Top-Album auf dem AM Fest zu sehen bekommen!

Am Freitagabend werden den Besuchern dann God Is An Astronaut und Leprous im großen Sala Apolo um die Ohren gehauen. Während die Norweger Leprous sich dem Prog-Rock verschrieben haben, stehen God Is An Astronaut für spacigen instrumentalen Post-Rock mit starken Elektrokomponenten. Im großen Saal des Apolo, der eine phantastische Akustik und Bühnenbeleuchtung aufweist, können GIAA nur die Superheadliner dieses AM Fests werden.

Am Samstag betreten außerdem die deutschen Stoner/Space/Progressive-Rocker My Sleeping Karma die Bühne, neben dem Barcelona’schen Elektro-Avant-Pop-Duo Za! und der ebenfalls aus Barcelona stammenden Band Ànteros, ihrerseits Post-Hardcore-Irgendwas, die vor kurzem ihr Debütalbum „lunas“ veröffentlicht hat.

Das gesamte Lineup für die drei Festivaltage und die Tickets, die auch für die drei einzelnen Tage erhältlich sind (Achtung – der Freitag unterteilt sich wiederum in zwei Einzeltickets!) erhaltet ihr hier.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimmen
Gesamt