BERICHT: Pleil bei Motorpsycho im Colos-Saal Aschaffenburg, 27.10.2023

BERICHT: Pleil bei Motorpsycho im Colos-Saal Aschaffenburg, 27.10.2023

Motorpsycho und ich führen eine On-/Off-Beziehung

Fan bin ich im Grunde genommen seit den Neunzigern, ca. Blissard-Album (1996). Ich mochte die Mischung aus Indie-Gitarren und Psychedelia schon damals, mein Einstieg ins Motorpsycho-Universum. Ich, der damals amerikanischen Indie-/College-Rock, Britpop, alles mittendrin und dazwischen abgefeiert hat fand, dass die Band aus Trondheim (Norwegen) mit ihrem Sound irgendwie völlig abseits stand, im positiven Sinn. Sehr aufregend fand ich das, weil nicht wirklich greifbar. Auch ihren späteren hippiesken Pop-Ausflug mit Let Them Eat Cake (2000) bin ich mitgegangen und das von Kritiker:innen und Fans eher verschmähte Black Hole/Blank Canvas (2006) ist bis heute vielleicht mein liebstes Motorpsycho-Album.

Über die Jahrzehnte habe ich die Band oft live gesehen: auf Festivals, in kleinen und größeren Clubs, das letzte Mal war auf dem Rolling Stone Park-Festival in 2018. Dort waren sie mir, wie auch sämtliche Alben seit Little Lucid Moments (2008), einfach zu anstrengend. Ja, Motorpsycho haben sich noch nie auf einen definitiven Stil festlegen lassen, und dass sie live manche (gar viele) Songs instrumental ordentlich strecken und „ausformulieren“: bekannt, abgesegnet. Trotzdem: möchte ich ins Weltall reisen oder filigranes Arbeiten am Instrument bewundern, dann suche ich mir andere Bands oder wie in diesem Fall: ich bin irgendwann raus! Trotzdem habe ich in jeden neuen Release reingehört und auf eine Rückkehr ins kompaktere Songformat gehofft! 2023 war es dann soweit: Yay! erscheint und ich bin versöhnt! Zehn Songs, die meisten schnell auf den Punkt, oft sehr akustisch: schön! 

Für mich dann auch endlich mal wieder Anlass ein Motorpsycho-Konzert besuchen. Dass die Show im Colos-Saal stattfinden wird hat mich dann umso mehr gefreut. Der Live-Club in Aschaffenburgs Innenstadt ist einer meiner liebsten in unmittelbarer Umgebung. Leider wird das Programm zum Großteil von Cover- und Tribute-Bands beherrscht, deshalb bin ich leider nur selten zu Gast. Einlass ist bereits um 18:30 Uhr, denn anschließend soll noch Disco stattfinden, also kein Support und zeitlich begrenzte Vollbedienung. Dank Vorbereitung durch Social-Media war mir bekannt, dass Motorpsycho ihren Konzert-Abend mit einem Akustik-Set beginnen. So auch heute. Vier Songs sollen es sein, circa 20 Minuten lang und irgendwie auch noch ein bisschen Soundcheck. Ich als fleißiger Setlist FM-Besucher habe auf ein Mad Sun und mehr Songs vom neuen Album gehofft. Nein und schade.

„Jetzt geht‘s ab“ meint Bassist und Sänger Bent Saether gleich anschließend. Und als ob sie wüssten, dass ich heute Abend vor Ort sein würde, legen sie mit einem 20-minütigem The Tower los. Ich ahne Schlimmes. Es folgen neun weitere sehr lange Songs, die ich selten auseinanderhalten kann. Der Sound ist brutal bassig, man meint onkelfuzzbass, wie er sich auf Instagram nennt, tritt auf zig Octaver, um den Colos-Saal einzureißen. Ihr neuer Drummer scheint gerade so mithalten zu können, aber Snah und Saether verstehen sich seit Jahrzehnten so dermaßen blind, dass sie die Songs, trotz aller Improvisation, meist sicher zusammenhalten. Um Punkt 22 Uhr und nach einer fast punkigen Coverversion von UFOs Rock Bottom ist nach zweieinhalb Stunden Schluss. Ich fühle mich wie erschlagen! Ich studiere nachts noch die Setlisten der vorangegangenen Shows und vergieße das ein oder andere Tränchen, so hatten sie doch schon ein Mawnmower, Serpentine, Now It‘s Time To Skate, Cold & Bored usw. im Programm. Heute Abend leider nicht! 

Setlist:

  1. Dank State
  2. Lady May
  3. The Maypole
  4. Patterns
  5. The Tower
  6. The Transmutation of Cosmoctopus Lurker
  7. Mona Liza/Azrael
  8. Sentinels
  9. The Alchemyst
  10. Entropy
  11. Halleluwah (CAN-Cover)
  12. Hogwash
  13. Lacuna/Sunrise
  14. Year Zero (A Damage Report
  15. Rock Bottom (UFO-Cover)

Text und Fotos: (c) Marco Pleil

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 30.10.2023Zuletzt bearbeitet: 03.11.2023596 WörterLesedauer 3 MinAnsichten: 473Kategorien: EventsSchlagwörter: , , 0 Kommentare on BERICHT: Pleil bei Motorpsycho im Colos-Saal Aschaffenburg, 27.10.2023
Von |Veröffentlicht am: 30.10.2023|Zuletzt bearbeitet: 03.11.2023|596 Wörter|Lesedauer 3 Min|Ansichten: 473|Kategorien: Events|Schlagwörter: , , |0 Kommentare on BERICHT: Pleil bei Motorpsycho im Colos-Saal Aschaffenburg, 27.10.2023|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Gastautor

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer