Wenn man sich mit Filmfans unterhält, kommt das Gespräch über kurz oder lang zum Thema Soundtrack. Und kein zweiter Regisseur nutzt dieses Medium so geschickt und versiert wie der amerikanische Tausendsassa Quentin Tarantino. Seine Filme sind für die eklektische Auswahl an Rock- und Popsongs genauso bekannt, wie für Handlung und Dramaturgie. Die Stimmung, die am besten mit „Ämericana“ beschrieben werden kann, unterstreicht mal poetisch, mal humoristisch die Handlung in den oftmals harschen Werken des Filmemachers aus Knoxille. Damit sind sie heute fester Bestandteil der internationalen Popkultur geworden. Wir stellen die bekanntesten Auszüge vor.

Urge Overkills „Girl, you`ll be a woman soon

Dieser Klassiker von Neil Diamond ist dem Publikum aus dem Film Pulp Fiction bekannt. Mit diesem Film gelang Tarantino der internationale Durchbruch. Die originale Version des Songs stammt aus dem Jahre 1966, die Band Urge Overkill nahm ihn aber 1994 erneut auf. Diese Version landete dann im Film mit Uma Thurman.

Bobby Womacks „Across 110th Street

Dieser Hit aus dem Jahre 1973 ist bekannt für den gleichnamigen Film. Tarantino verhalf ihm 1997 durch eine prominente Platzierung im Drama Jackie Brown zu einer zweiten Welle an Beliebtheit. Bobby Wormack, der 2014 verstarb, war einer der versiertesten und beliebtesten Ikonen amerikanischer Musikkultur. Er war in mehreren Genres aktiv, einschließlich Jazz, Blues, R’n B, Soul und Gospel.

David Bowies „Cat People

Bereits 1981 erblickte dieser Song aus der Feder David Bowie’s das Licht der Welt und fand seinen Platz in zahlreichen Filmen. Einer davon ist eine dramatische Kernszene des Films „Inglorious Bastards“ aus dem Jahre 2009. David Bowie, der das Genre des Glamrock mitbegründete, war zu seinen Lebzeiten einer der talentiertesten und kreativsten Künstler, die die Welt der Musik bislang gesehen hat. Er schaffte es über vier Jahrzehnte, sich immer wieder neu zu erfinden.

Nancy Sinatras „Bang Bang (my Baby shot me down)

Dieser Song stammt ursprünglich aus dem Jahre 1966 und ist einer der bekanntesten Hits von Cher. Im selben Jahr nahm allerdings Nancy Sinatra ihre eigene Version des melancholischen Liedes auf. Diese Version landete dann schließlich in der Eröffnungsszene des Films „Kill Bill“ aus dem Jahre 2003. Cher ist eine der erfolgreichsten Popmusikerinnen aller Zeiten. Bereits seit den 60er Jahren begeistert sie das Publikum regelmäßig mit Songs aus unterschiedlichen Genres.

Georg Baker Selections „Little Green Bag

Auch hier zeigt sich Quentin Tarantino‘s Vorliebe für Musik aus den 60ern. Georg Baker SelectionsLittle Green Bag“ wurde bereits 1969 veröffentlicht und gewann internationalen Kultstatus durch die Platzierung auf dem Soundtrack des Films „Reservoir Dogs“. Dieser Film aus dem Jahre 1992 machte die Welt vor allem in Kennerkreisen und unter Indie-Filmfans auf Quentin Tarantino und seine eigene Handschrift beim Filmemachen aufmerksam.

Fazit

Wie Sie sehen, lohnt es sich auf alle Fälle, bei der Auswahl eines Soundtracks Zeit und Mühe zu investieren. Sie erkennen schnell, dass die besonderen Emotionen, die durch die Musik erzeugt werden, den Film fester im Gedächtnis platzieren. Falls Sie außerhalb von Film und Musik auf der Suche nach Spannung und Aufregung sind, dann schauen Sie auf jeden Fall einmal im Platincasino vorbei. Auch hier kochen die Emotionen hoch.