Hilding Karlsson ist eine „Russian Doll“. Er ist ein Soundcloud-Rapper im Körper eines 80s College-Rockers, der wiederum im Körper eines Hair-Metal-Gitarristen gefangen ist.

Unter seinem Namen Busted Boys schreibt Karlsson gefühlvolle Banger, die die elektronischen Klänge des R&B und die rauen Gitarren des Alt-Rocks miteinander verbinden. Stell dir vor, Johnny Thunders würde ein Mixtape mit Blood Orange machen…

Hilding ist in Schweden aufgewachsen und religiös erzogen worden. Nach einem abgebrochen Medizinstudium und einem Trip durch Nordeuropa landete er in Berlin. Seine Songs handeln von dem Gefühl, eine Stadt mit einem durchaus intensiven Nachtleben mit großen Augen erkunden zu können.

Busted Boys‚ Debütsingle Too High Too Soon sprüht vor der Energie – ekstatische Gitarren hämmern unerbittlich den Rhythmus, während Karlsson singt: „I’m stuck on a ride out with the duct tape boys, angel beside her face full of gold.“ „Too High, Too Soon“ – ein Schlachtruf als auch eine Grabschrift.

Hilding erinnert sich:
„Too High Too Soon is a leftover from blurry clubbing days, a song I could never let go of, even if I sometimes thought it immature. A few years have passed since I wrote it. I think I was trying to write a song that sounded like the Replacements, had crazy guitars like a Pavement song and the wide scope and openness of War on Drugs track.“

Titelbild: Busted Boys | (c) Stefanie Schmid Rincon

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.