Daufødt stimmen uns springend auf ihre neue Single Knekken ein und tanzen in Richtung LP-Release.

Wir bleiben im Fysisk Format, buchen das Ticket für die Flugbrücke von Kopenhagen nach Oslo und treffen nach den fantastischen Tvivler, vor Ort, nur 70 Minuten später auf die Industrial-Noise-Punks Daufødt. Singen in Landessprache rückt aktuell mehr in den Mittelpunkt und eine Vielzahl von Musiker:innen findet es alles andere als verwerflich, Texte in Muttersprache zu verfassen. Dass was vor rund 15 Jahren oft aus Schweden mit Masshysteri, Sista Sekunden oder auch Knugen Faller herüberschwappte, intelligente Punkmusik mit schwedischen Texten, vereinnahmt nun auch weitere Teile des skandinavischen Kontinents. Hoch hinaus, das nächste große Ding im Rock-Zirkus zu werden lehnten sie bis dato strikt ab, wirbelten die Underground-Szene ordentlich durcheinander und gewannen mit ihrem 2020 erschienenen Album 1000 Island zu Hause den Spellermann Award in der Kategorie Rockmusik als vielversprechendste Band. Genau genommen klingt ihr Album jetzt nicht unbedingt nach Musik, einfach so in der Sparte „Rock“ den Hauptpreis absahnt, aber wenn eine Metal-Band wie Enslaved bereits fünf Mal diesen Platz in ihren Gefilden belegte, scheint in Norwegen eine Menge nicht unmöglich zu sein.

Als eines der Trademarks ist der fauchende, leicht kreischend angelegte Gesang von Sängerin Annika Linn Verdal Homme zu verstehen, vorangetrieben von Punk-Rhythmen die im oberen Geschwindigkeitsbereich liegen und dabei nur eine Richtung kennt, geradeaus. Dramatische Aufbauten und Metal-Riffs münden in sich zuspitzenden Chaos-Elemente, die gepaart mit einem gesunden Maß an Eigenständigkeit bereit sind, Kritik würdigen Leuten ordentlich auf die Füße zu treten.

Durchaus erreicht die Sängerin eine sehr mitreißendes Energielevel, das mich an Caro Tanghe von Oathbreaker denken lässt obwohl es hier nicht um Blackened-Hardcore geht.

Nun veröffentlichten Annika, Mads Antonsen Gerzic, Eskild Myrvolt und Eirik Albrethsen Reithaug das erste Signal setzende Lied, um den für 23.09.2022 angekündigten Release ihres Nachfolgers Aromaterapi vorzubereiten. Hierfür rissen sich die vier Lasse Marhaug unter den Nagel, der schon für Thurston Moore, Jenny Hval arbeitete und sie ordentlich auf jeglicher Ebene herausgefordert haben dürfte, um noch mehr Direktheiten aus ihnen heraus zu kitzeln.

Im Videoclip zu Knekken sehen wir Daufødt, völlig von Rolle gefallen, die ganze Zeit über wie Gymnastikbälle durch den Raum hüpfend, mit bedacht gewählten Farben bemalt und noch größeren Ambitionen ausgestattet ihr musikalischen Werk verrichten.

Brade Perderson bannte den lustig, farbenfrohen Clip auf Zelluloid und Zähne knirschend klingt die Band als ob Swans oder The Body sich vorgenommen hätten, wohlgemerkt stilistisch in den eigenen vier Wänden vorgehend, einen mittelschnellen Black Metal Song durch die Noise-Rock Brille zu betrachten.

Es sollte sich nicht als Fehler herausstellen den 23.09.2022 schon vorzumerken, um beim Plattendealer:in des Vertrauens, die News-Abteilung unter D nach Aromaterapi zu durchsuchen.

Titelbild: Daufødt | (c) Brage Pedersen

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.