Die in Berlin lebende Singer-Songwriterin, Multiinstrumentalistin und Yogalehrerin Joanna Gemma Auguri hat sich aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit Antonii Maovvii für die Funeral-Folk-Band The Cold Hand und als Sängerin, Akkordeonistin und Co-Autorin bei zwei Alben der populären deutschen Band Poems For Laila einen Namen gemacht. Ihre Debüt-EP Green Water kam im Jahr 2016 heraus.

Die Zeit des ersten Lockdowns im Jahr 2020 hat Joanna Gemma Auguris für die Aufnahmen zu ihrem ersten Soloalbums genutzt, wobei sie die meisten Instrumente, darunter auch Zitter und Percussions, selbst eingespielt hat. Das im Original auf Tonband aufgenommene Album wird unter dem Titel 11 bei Lavender Music/Tracks United am 23.04.2021 erscheinen und dürfte, wie die meisten ihrer bisherigen Tracks, eher stark melancholische, wenn nicht gar düstere Songs, enthalten.

Die oft von Kirchenorgeln und Cello getragenen 12 Tracks auf dem Debüt-Album sind laut Pressetext „eine Auseinandersetzung mit Verlust, Identität und den Brüchen, die wir erleben“. Die intensive Erzählweise und die schiere Zeitlosigkeit ihrer Songs erinnern im besten Sinne an Scott Walkers oder Nick Caves Songwriting. Das Akkordeon steht stets im Zentrum der Tracks und erzeugt einen Sound, der eine Mischung von Stilen zwischen dunklem Folk-Rock, Punk, Funeral, Film- und trauriger Popmusik ist.

Der Track Molecules Of Light ist nach Confession To A Future Lover (15.01.2021) und The Snow (Radio Edit) (26.02.2021) die dritte Auskopplung aus dem kommenden Album 11. Der düstere und maritime Klang eines Akkordeonorchesters trägt die verführerische Stimme von Joanna Gemma Auguris durch die Strophen. Es geht – mal wieder – um Werden und Vergehen.

In ihren eigenen Worten beschreibt Joanna Gemma Auguris ihre musikalischen Wurzeln wie folgt:
Mich inspiriert die Polyphonie der traditionellen osteuropäischen Volksmusik ebenso wie die außergewöhnliche Musik von Penderecki und Györgi Ligeti, Kompositionen von Kurt Weill und scheinbar bin ich geprägt durch den Sound meiner Gothic-Teenagerjahre wie Dead Can Dance oder Cocteau Twins, herausragende Frauenstimmen wie Maria Callas, Diamanda Galas und Marianne Faithful.

Wir freuen uns Euch das Video zu Molecules Of Light von Joanna Gemma Auguri heute exklusiv präsentieren zu dürfen:

Titelbild: Joanna Gemma Auguri | (c) Susanne Beyer

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimmen
Gesamt