Colored Moth locken uns mit ihrem nächstes Video zu Disarray auf die Fährte des folgenden Tonträgers.

Die drei Berliner Christoph Alt, Nils Kottmann und Max Würdig gehen seit dem Release ihres ersten Albums Fragmenting Tensions 2016 stetig ihren eingeschlagenen Weg unbeirrt weiter, veröffentlichten 2019 den Nachfolger Dim und für nächste Woche steht schon Longplayer Nummer 3 in den Startlöchern. Noch hat der Glockenturm den Countdown nicht eingeläutet, bekamen alle Hörer:innen eine zweite Single mit dem Namen Femtosecond des zehn Tracks umfassenden, kommenden Albums per YouTube-Algorithmen vorgeschlagen, vorausgesetzt es befinden sich Bands von Moment Of Collapse Records, Hardcore-Screamo-Bands aus Berlin oder zumindest Lieder in euren Playlisten, die einen Bruchteil der darin enthaltenen Komponenten aufweisen.

Der Titel des Songs sagt an sich schon viel darüber aus, dass es hier nicht um Oberflächlichkeiten geht. Femtosecond bricht mit der Annahme, Glück könne durch Konsum erreicht werden und stellt die Konflikte zwischen Leidenschaft zu dem was man gerne tut und was alles eine von Wirtschaftswachstum getriebene Gesellschaft versucht von uns zu verlangen, gegenüber.

Colored Moth wissen ganz genau wo kleine Bands den guten Sound in lokalen Studios herbekommen können wenn du eine dreckig-dramatische Mischung aus Punk, Noise und Skramz spielst, ließen alle zwei bisherigen Alben in der seit 1996 geöffneten Tonmeisterei, Oldenburg mischen und legten erneut Mix und Mastering in die vertrauensvollen Hände des Tonmeisters Roland Wiegner. Damit nicht genug wurde die neue Langrille von Matti in den gleichen Studios aufgenommen in denen sich über die Jahre hinweg Kapellen wie The Now Denial, Zann, Omega Massiv, Alpinist, Just Went Black und Finisterre ein Stelldichein gaben.

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Die Band macht das berühmte Triple voll und veröffentlicht die dritte und letzte Vorab-Single Disarray.

Tine, eine sehr enge Freundin der Band und seit Jahren aktiv in der lokalen Kollektiv-und DIY-Subkultur-Szene, verleiht dem Video zu Disarray durch ihr Engagement eine ganze persönliche Note, gekoppelt mit der nötigen visuellen Kraft.

Grundlegend erinnert mich die neueren Tracks leicht an eine punklastige Version der französischen Birds In Row, die aktuell auf dem relativ frischen Label Red Creek angekommen sind, wobei Colored Moth den typischen Berliner Charme oben drauf packen und im Gesamtsound deutlich mehr Noise-Rock intus haben.

Inertia wird das neue Album heißen und wie schon erwähnt auf Moment Of Collapse am 24.06.2022 veröffentlicht und hoffentlich termingerecht die Presswerke verlassen. Vorbestellen könnt ihr die Platte z.B. hier!

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.