In der Reihe Roundhouse Love stellen euch unsere AutorInnen in regelmäßigen Abständen KünstlerInnen vor, die ihr vermutlich (noch) nicht auf dem Schirm hattet.

Während sich unsere fleissigen Schreiberlinge in die Tiefen der Veröffentlichungen wühlen, habt ihr hier einen Überblick von zehn hörenswerten Songs.


Little Thief – Me & My Monster

Das britische Trio veröffentlicht seine erste Single „ME & My Monster“ und somit Vorbote der kommenden EP. Die aus Bristol stammenden Musiker haben einen Sound, der in die Richtung The Hives oder Black Keys geht, geben dem ganzen aber einen kratzigen, dreckigen Sound.

Sam Eastman – The Darkness / Everything Breaks

Der aus Massachusetts stammende Künstler Sam Eastman veröffentlicht mit „The Darkness / Everything Breaks“ eine erst Single, die so einiges über ihn verrät. Es scheint fast so als würde er sich im Gitarrenspiel ein wenig verlieren, ohne dabei aber wirklich zu verschwinden. Mit mehreren Lagen, zurückhaltenden Drums und variierender Lautstärke verleiht er dem Instrumentaltrack Spannung und Tiefe.

Joseph Gonzales – Scars of a Lion

Zugegeben: Das ist eine verrückte Single. “Scars of a Lion” ist ein Song des US-amerikanischen Künstlers Joseph Gonzales, der sich hier ganz schön austobt. Der Sound knistert, die Stimme flattert und ziemlich gediegene Beats wabern im Hintergrund. Ein interessantes Stück Musik.

L22 – The Saving Grace of Human Error

Ein weiterer Instrumentaltrack, der sowohl in einer Konzentrations- als auch einer Chillplayliste Platz finden würde. Ein bisschen Oldschool-HipHop, ein wenig Industrial und das Piano, das sich einklinkt. Abschließend einen Sound aus den vergangenen Jahren („Kein Anschluss unter dieser Nummer“) reingefeatured und fertig. Chillig!

Skytone – Dreaming

Ein Duo aus Otawa, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und Gute-Laune Musik macht. Mit ein bisschen Surfrock, ein paar Claps im Hintergrund und dem sommerlichen Retrosound haben sie mit „Dreaming“ den Ton perfekt getroffen.

V Torres – Seasons

Mit ihrer souligen Stimme hat die Künstlerin V Torres bereits die Band Gorgeous With A Gun bereichert, aber auch mit ihren Solosongs kann sie durchaus überzeugen. „Seasons“ ist ein chilliger Gitarrentrack mit einer eingängigen Melodie.

Denio – These Words Repeat

… und auch die Musikgeschichte wiederholt sich. Die Liverpooler Band Denio lässt nämlich den Britpop aufleben mit ihrer neuen Single „These Words Repeat“. Eine smarte Hook und de unfassbar catchy Refrain machen es unmöglich bei dem Track die Beine ruhig zu halten.

Ex Hex – Cosmic Cave

Yes, bringt die Girlbands zurück! Und zwar genau mit diesem Sound. Das Trio haut in die Saiten und veröffentlicht mit „Cosmic Cave“ eine garagige Nummer, bei der an Riffs nicht gespart wurde. Macht mächtig Laune, wie auch alle anderen Songs der Band.

Toledo – Que pasa?

Das Duo aus New York macht ziemlich entspannte Musik mit leichten Retrotouch, die Single „Qué Pasa?“ ist ein exzellentes Beispiel dafür. Einmal gehört, möchte man sich auf einem Handtuch räkeln und die Füße im Sand einbuddeln. Im Januar soll ihre EP veröffentlicht werden, wer sich vorab schon mal mit der Band auseinandersetzen möchte, liest sich am besten den Text auf Spotify durch, da werden beide äußerst sympathisch vorgestellt und der Streamingdienst doch tatsächlich als Datingplattform missbraucht!!!11!!!!!11!!11

Misty Coast – Backseat Warriors

Das norwegische Duo Misty Coast hat sich dem Dreampop verschrieben und das machen sie auch richtig gut. Bereits die vor zwei Jahren veröffentlichte, selbstbetitelte Platte ist durchweg hörenswert, nun haben sie eine neue Single veröffentlicht. Die melancholische Shoegaze-ige Atmosphäre im Song bietet eine Auf-der-Couch-Einrollen-und-vom-Sommer-Träumen-Hymne. Viel Spaß dabei!

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.