Kenner:innen des Genres Post-Rock dürfte der Name Johan Gustavsson a.k.a. Johan G. Winther mittlerweile geläufig sein.

Der schwedische Musiker aus Göteborg kann inzwischen auf eine satte Anzahl an Alben zurück blicken, die er mit seinen außergewöhnlichen Bandprojekten Scraps of Tape, Blessings und zuletzt Barrens aufgenommen hat.

Parallel zu diesen Bandaktivitäten widmete sich Gustavsson ebenfalls stets einer Reihe von Soloarbeiten, die zumeist dem experimentelleren Neo-Folk/Ambient- oder auch dem Abstract Noise- Sektor (Tsukimono) zuzuordnen sind und größtenteils auf Kleinstlabels in liebevoll aufgemachten Formaten erschienen sind.

Die Aufnahmen zu The Rupturing Sowle, dem bevorstehenden Solo-Debüt von Johan G. Winther auf dem Berliner Label Pelagic Records, die sich ebenfalls für die Veröffentlichung von Barrens‚ aktuellem Album Penumbra verantwortlich zeigten, entstanden zu Teilen bereits im Jahre 2012 in einer kleinen Hütte in den schwedischen Wäldern, die der Musiker aufsuchte, um die fundamentalen Erfahrungen des Vaterwerdens und dessen substanzielle Auswirkungen auf die Neubewertung des eigenen Lebens gründlich zu untersuchen.

Für das Ambiente der Aufnahmen von The Rupturing Sowle spielt diese Hütte, von der Winther behauptet, sie sei eine der Orte, wo er sich wie zuhause und voller Inspiration fühlen kann, eine wichtige Rolle. Denn obschon einige der Songs im Studio nachbearbeitet wurden, behielt der Musiker sämtliche Neben- und Naturgeräusche, die während der Aufnahmen zu hören waren bei, wie bspw. das Knarren eines Stuhls oder einer Bodenplanke, ein offenes Feuer im Wohnzimmer, singende Vögel oder unheimliche Waldklänge.

Johan G. Winther über die Aufnahmen:

Ich fing an, immer wieder Teile desselben Traums zu träumen, die sich langsam zu einer Art Erzählung zusammen fügten. Im Sommer 2012 zogen wir uns in unsere Hütte in der Mitte Schweden zurück und ich begann Stücke aufzunehmen, die zu meiner Erzählung passten. Eines der Kernkonzepte war die angeborene Dualität der menschlichen Seele. Ich versuchte, dieses Konzept auf dem Album darzustellen, indem wir so viele Ideen und musikalische Teile wie Paare präsentieren: mit einer hellen und einer dunklen Seite, schöne Klänge gemischt mit hässlichen Klängen, Traurigkeit gemischt mit Freude, akustische Klängen und elektronische Klänge.

The Rupturing Sowle erschien seinerzeit 2013 als Tape auf einem schwedischen Kassetten-Label und erhält nun, ergänzt durch 4 weitere Tracks, am 26. März 2021 ein würdiges Release durch Pelagic Records, aus dem wir Euch heute den Track Blacken The World vorstellen können.

Titelbild: Johan G. Winther | (c) Pelagic Records

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.