Die Jenaer Post-Rock/Post-Metal-Band Awarē debütiert heute mit ihrem selbstbetitelten Album. Wir präsentieren das gute Stück als exklusive Premiere.

Irgendwo angesiedelt zwischen Year of No Light, Russian Circles oder Kokomo streben Awarē an, eine Brücke zwischen Post-Rock und Post-Metal zu schlagen. Die Gitarrenwände und die treibenden Bassläufe werden dabei mit dem Einsatz von sporadischer Percussion und Sprach- und Tonsamples angereichert.

Die drei Songs wandeln sich von leisen Momenten zu Riffmonster (besonders der zweite Track, O), lassen viel Raum für Samples (besonders der dritte Track Subjects) und verkörpern diese besondere Kombination aus Einsamkeit, Schönheit und satten Riffs zum Loslassen (wie auf Everybody is Going Through Something).

Das Debütalbum wurde in Eigenregie aufgenommen, von Room89 gemischt und von Die Tonmeisterei gemastert. Das Artwork wurde von dem Bassisten Bastian gemalt und designt.

Die CD könnt ihr auf der Bandcamp-Seite der Band kaufen:

Titelbild: Awarē | (c) Thomas Zingelmann

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.