Beschreibung

Die Welt steht am Abgrund, die Flüsse treten über die Ufer, die Tiere sterben, die Menschheit spielt verrückt. Kaum eine andere Band eignet sich besser für den Soundtrack einer unsicheren, apokalyptischen Zeit als Wovenhand, deren Sänger David Eugene Edwards mit der unglaublichen Dringlichkeit und Dramatik des Klangs seiner schamanistischen klagend-predigenden Stimme im Zusammenspiel mit den massiven Gitarren und dem schwer und treibenden Schlagzeug einen Raum in Brand versetzen kann. 5 Jahre nach “Star Treatment” packt einen das neue Album, das länger als alle anderen in der Entstehung brauchte, schnell mit dem so sehr vermissten Ausdruck und einem hohen Grad an Abwechslung. An der Seite von Edwards spielt Chuck French, der Gitarrist der Emocore-Band Planes Mistaken For Stars, eine ebenso große kreative Rolle. Großartige harsche Landschaften verzerrter Mäander-Gitarren, die Americana in Distortion tauchen und zusammen mit dem peitschenden oder auch schweren Drumming und teils auch atmosphärisch ergänzenden Key-Sounds für eine erhabene wie dunkel dräuende musikalische Landschaft sorgen, in der Meister Edwards mit seinem hypnotischen Gesang fasziniert. Edwards und Fench kennen sich seit langem und schrieben das Album gemeinsam und nahmen es in Edwards Haus in Denver gemeinsam mit Jason Begin auf.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.