(function(i,s,o,g,r,a,m){i['GoogleAnalyticsObject']=r;i[r]=i[r]||function(){ (i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o), m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.data-privacy-src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m) })(window,document,'script','https://www.google-analytics.com/analytics.js','ga'); ga('create', 'UA-28278454-1', 'auto'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('send', 'pageview'); gtag('config', 'UA-28278454-1');

Salad Days – A Decade Of Punk In Washington DC (1980-1990) (27.03.2020)

14,99 

Salad Days“: A Decade of Punk in Washington, DC (1980-90) untersucht die frühe DIY-Punk-Szene in Washington DC.

Beschreibung

Salad Days“: A Decade of Punk in Washington, DC (1980-90) untersucht die frühe DIY-Punk-Szene in Washington DC. Es war ein Jahrzehnt, in dem bahnbrechende Bands wie Bad Brains, Minor Threat, Government Issue, Scream, Void, Faith, Rites of Spring, Marginal Man, Fugazi und andere ihre eigenen Platten veröffentlichten und ihre eigenen Shows buchten – ohne Einschränkungen durch die großen Plattenfirmen oder die Mainstream-Medien. Kontextuell gesehen war dies ein kultureller Wendepunkt, der der Explosion der alternativen Musik in den 1990er Jahren (und der darauf folgenden Implosion der Branche) vorausging. Dreißig Jahre später erinnert der ursprüngliche DIY-Punk-Geist von DC an die Hoffnung der Jugend, die Kraft der Gemeinschaft und die Stärke der Überzeugung.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Zusätzliche Informationen

Webseite

jpc.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Vinyl immer portofrei bei jpc.de
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Titel

Nach oben