The End of Travelling – Vol. 73

The End of Travelling – Vol. 73

Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf Spannende neue Songs, die vor allem über die Musik-Promotion-Plattform SubmitHub, meist direkt von den Künstler:innen selbst, veröffentlicht worden sind, aufmerksam machen.

Also Kopfhörer aufsetzen, Augen schließen und ganz entspannt zurücklehnen …

The Albino Eyes Red Dress in a Storm

Die australische Indie-Rocker von The Albino Eyes klingen wie eine musikalische der Einflüsse, die zu ihrer Entwicklung gehören, The Smithereens, The Verve, Grandaddy, Gomez, The Smiths alles verbindet sich zu etwas Neuen in ihren Tracks.

David Thompson (Gesang und Gitarren), Martin Konings (Gitarren, Bass, Produktion), Anthony Staviljan (Bass, Gitarren) und Leigh Nelson (Schlagzeug, Produktion) spielen seit über 10 Jahren zusammen und haben 2013 mit dem selbstbetitelten Debüt-Album die Herzen der Kritiker:innen erobert.

Ihr fünftes Album Dreams, Screams & Disaster ist eine superskurrile Indie-Rock-Reise durch das postmoderne Oz. Zu Beginn der Corona-Pandemie begannen die Aufnahmen, die von Lockdowns, Isolation und einer Vielzahl von RAT-Tests geprägt waren, aber irgendwie (nicht ganz unversehrt) das möglicherweise bisher vielseitigste Werk der The Albino Eyes hervorbrachten.

Die Single Red Dress in a Storm ist die zweite Vorabveröffentlichung des Albums und eine klassische Pop-Hymne, die in den Ohren und im Kopf wächst und fließt, während sie sich nach einem Happy End sehnt, das niemals sein kann. Rot ist die Farbe der Katastrophe.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt SoundCloud Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Pinemoon Christmas Together

Der Singer und Songwriter Christoffer Schultz und Bassist Steven Stern Stewart haben sich zu dem in Kopenhagen beheimateten dänischen Shoegaze-Duo Pinemoon zusammengefunden, dass durch die Melancholie in den melodischen und eindrucksvollen Tracks bezaubert.

Pinemoon schöpft aus der Energie des Indie-Rock und scheut sich nicht, den Songs reichlich Zeit zu lassen, sich zu verträumten Arrangements zu entwickeln, die Slowdive, Beach House und sogar die Kultserie von David Lynch, Twin Peaks, in Erinnerung rufen. Trotz der erwähnten Referenzen gelingt es Pinemoon immer noch, ihren ganz eigenen und einzigartigen Sound zu finden.

Die christlichen Weihnachtsfeiertage haben für die Menschen hinter Pinemoon schon immer etwas Besonderes bedeutet, da sie mit dem Glauben an die biblische Weihnachtsgeschichte über einen Retter, der in die Welt gesandt wurde, aufgewachsen sind. Im Vordergrund steht aber vor allem ; mit Menschen zusammen sein, die man liebt.

Dies spiegelt sich in der Weihnachtssingle Christmas Together wider, ihre neueste Veröffentlichung nach den Album Miracle (2020) und der EP Ghost Light (2022).

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Nordic Sad Fresh Cuts

Die schwedische Goth-Indie-Rock-Band Nordic Sad aus Malmö besteht aus den Mitgliedern Victor Hanning, Ola Wirling, Paulina Rydnemalm, Leo Zethraeus und Hanna Söderqvist und hat ihre Debüt-Single Here To Survive auf dem Label Så Länge Skutan Kan Gå Records veröffentlicht.

Die Band ist seit 2019 aktiv, aber die Aufnahmen zum ersten Album sind von Pech und Unglücken geprägt. Festplatten sind durchgebrannt, die Pandemie hat die Band hart getroffen, ein Mitglied ist in die Reha gegangen und ein anderes wurde von einem Dämon besessen.

Der nach dem ersten Vorgeschmack auf die kommende EP Unity, der überaus düsteren Single Here To Survive, haben die Schweden nun eine weitere Single veröffentlicht und hier ist schon etwas mehr Licht.

Der Track Fresh Cuts kommt im Gewand eines klassischen Achtziger-Jahre-Tracks a la Depeche Mode, The Cure und Duran Duran daher. Das kann man sich gut anhören und der Song sollte auch ausreichend Airplay bekommen.

Hearing Trees Mountaineering

Turbulenzen umgaben 2018 die Aufnahme des Debütalbums Quiet Dreams der Poetry-Rock-Band Hearing Trees aus Winnipeg, Kanada. Die Strapazen der Aufnahme des Albums führten zu einem fertigen Album, aber keiner fertigen Band. Da bereits eine ehrgeizige Cross-Country-Tour gebucht war, wurde hastig eine neue Gruppe zusammengestellt, die aus den Gründungsmitgliedern Graham Hnatiuk (Gesang und Gitarren) und Kyle Kunkel (Schlagzeug) sowie Andy Cole und Eric Ducharme bestand.

Konfrontiert mit mehreren Wochen unterwegs und einer ungewissen Zukunft, fand die neu zusammengesetzte Band schnell zueinander. An den seltenen freien Tagen schrieben sie zusammen neue Songs und testeten diese bei der nächsten Show.

Gründungsmitglied Graham Hnatiuk erinnert sich: „Wir spielten irgendwo einen neuen Song und die Leute sangen zu einem Refrain mit, den sie noch nie zuvor gehört hatten, von einer Band, die sie noch nie zuvor gehört hatten. Es fühlte sich ziemlich besonders an.“

Die neue, auf der Tour im ganzen Land gemeinsam geschriebenen, Songs wurden, die frühen Anfänge der EP Small Talk.

Die Gruppe kehrte nur sechs Tage vor Beginn des Corona-Lockdowns zurück und war entschlossen, im Studio weiterzuarbeiten. Zusammen mit den neuen Produzenten Rusty Matyas (Imaginary Cities, Waking Eyes) und Lloyd Peterson (The Weakerthans, JP Hoe) wurde Small Talk über einen Zeitraum von zwei Jahren im Moonrise Music Club in Winnipeg aufgenommen.

Die EP Small Talk ist eine Sammlung von fünf Songs, die verschiedene Perspektiven darstellen: den Cribbage-Spieler, den Vertrauten, den Demonstranten, den Sternengucker und den Bruder. Die Songs kreisen um Träume, Liebe, Verlust und die menschliche Unfähigkeit zu begreifen, was wirklich vor sich geht. Düstere Popsongs mit gelegentlichen Dur-Akkorden, die sich für flüchtige Lichtblicke öffnen.

Der Track Mountaineering ist eine poetische Erzählung inspiriert von Günther Messner, dem Bruder des berühmten Bergsteigers Reinhold Messner, der 1970 beim Abstieg vom Nanga Parbat starb.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Benjamin Lynnerup My Heart’s a Square

Der dänische Singer-Songwriter Benjamin Lynnerup zeigt eine einzigartige Mischung aus erstklassigem Songwriting und gefühlvoller Performance. Nachdem er die meiste Zeit seines Lebens Songs für verschiedene Bands und Projekte geschrieben hatte, erschien 2021 seine selbstbetitelte Debüt-Single My Daddy’s Son.

Wie der nordische Boden, aus dem der Künstler stammt, ist die Stimmung von Lynnerups Indie-Folk oft düster und melancholisch. Lieder, die sich mit den dunkleren Angelegenheiten des Herzens befassen und von Zeit zu Zeit Liedern der Verheißung und Erwartung weichen. Ein akustisch und lyrisch getriebener Ansatz bildet das Vehikel, mit dem die Zuhörer:innen auf eine seelensuchende Reise mitgenommen werden und dabei auf Auseinandersetzungen mit Nihilismus, Depression, Hedonismus und Liebe stoßen.

Die vierte und letzte Single der 2022er-Zusammenarbeit mit dem renommierten dänischen Produzenten Mads Brinch ist My Heart’s a Square, ein Lied der sanften Resignation, wenn Liebende sich mit der Tatsache abfinden, dass ihre gemeinsame Zeit abgelaufen ist und niemand oder nichts daran schuld ist, außer den Umständen.

The Know Used to Be

The Know begann Ende 2018, als Daniel Knowles seiner Frau Jennifer Farmer vorschlug, statt in den Ferien nach Hause zu reisen, in Los Angeles zu bleiben und zu versuchen, gemeinsam Musik zu machen. Dies wäre das Geschenk des Ehepaars an sich selbst.

Für die nächsten Wochen isolierten sie sich in ihrem Heimstudio ohne einen musikalischen Plan, nur einer gemeinsamen Liebe zu Beach House, Julee Cruise, Ye Ye, The Jesus und Mary Chain, den Girlgroups der 60er-Jahre, Dream-Pop und der evokativen, erzählerischen Lyrik von Patsy Cline und The National.

Das Ergebnis war ihre 2020er Debüt-EP, eine Mischung aus Dream Pop und Shoegaze. Die sechs Titel umfassende Songsammlung we are the know bot einen klaren Blick auf das Paar und tauchte tief in das Privatleben des Duos ein.

Die mit Spannung erwartete zweite EP von The Know ist textlich voll von Momentaufnahmen über Liebe, Verlust, Isolation, Unsicherheit, Traurigkeit und Verbundenheit. Die während der Pandemie und in einer Zeit intensiver Isolation fertiggestellte EP wurde von Farmer und Knowles produziert und größtenteils in kurzer Zeit in ihrem Heimstudio aufgenommen.

Die vorab veröffentlichte Single Used to Be beschreibt die Komplexität romantischer Beziehungen, insbesondere wenn sie während der Pandemie zugekommen sind. Klanglich bietet der Track hallgetränkte Gitarren, warme Melodien und atmosphärische Klanglandschaften, die an der Grenze zur Unkontrollierbarkeit stehen und für ein fesselndes Hörerlebnis sorgen.

Das Musikvideo wurde von Farmer gedreht und porträtiert eine unruhige Beziehung, die ihre Höhen, Tiefen und alltäglichen Momente auf nichtlineare Weise darstellt.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 04.12.2022Zuletzt bearbeitet: 04.12.20221333 WörterLesedauer 6,7 MinAnsichten: 593Kategorien: News, Streams, VideosSchlagwörter: 0 Kommentare on The End of Travelling – Vol. 73
Von |Veröffentlicht am: 04.12.2022|Zuletzt bearbeitet: 04.12.2022|1333 Wörter|Lesedauer 6,7 Min|Ansichten: 593|Kategorien: News, Streams, Videos|Schlagwörter: |0 Kommentare on The End of Travelling – Vol. 73|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Richard Kilian

"Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik" Wer mit Stephen King, Charles Bukowski, Andrew Vachss und Elmore Leonard sowie Marillion, Cigarettes after Sex, Motorpsycho, The Jayhawks, Sufjan Stevens, Rush und God is an Astronaut etwas anzufangen weiß, der ist bei mir richtig.

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer