Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf Spannende neue Songs, die vor allem über die Musik Promotion Plattform SubmitHub, meist direkt von den Künstlern selbst, veröffentlicht worden sind, aufmerksam machen.

Also Kopfhörer aufsetzen, Augen schließen und ganz entspannt zurücklehnen…

PsySo – Slowly Sinking

Die 2017 gegründet Band besteht aus Joost Boogmans (Gesang, Rhythmusgitarre), Damian van Dijk (Lead-Gitarre, Backing-Vocals) und Marnix Bakker (Bass, Backing-Vocals). Die drei leben in Roosendaal in den Niederlanden zusammen in einem Haus, so dass hier alle Ideen, die Kreativität und der Gedankenaustausch der einzelnen Mitglieder verschmelzen können. Geprägt von Pop-, Rock-, Reggae- und psychedelischer Musik versetzt mit exotischen Gitarrenrhythmen und minimalistischen Drum-Beats. 2020 sind mehrere Singles veröffentlicht worden. Slowly Sinking ist die letzte Single des für 2021 angekündigten Debüt-Albums.

Said – Walking on the Moon

Der in West-Los Angeles lebende Songwriter und Multiinstrumentalist stammt aus dem kleinen Ort Simi Valley, Kalifornien und hat bereits als Kind Schlagzeug, Bass und Keyboard erlernt. Die meisten Songs nimmt er alleine in seinem Heim-Studio auf. Der aktuelle Track Walking on the Moon ist, wie viele andere Songs auch, eine gitarrenlastige Folk-Rock-Ballade mit einer sehr introspektiven Stimmung.

Paul Weinfield – Life Doesn’t Work Out

Der in New York beheimatete Singer/Songwriter, Multiinstrumentalist, Autor und Meditationslehrer Paul Weinfield, dessen Songs mit denen von Nick Drake und Leonard Cohen verglichen werden, arbeitet an seinem zehnten Album Things I Should Have Told Myself Long Ago. Der neue Track Life Doesn’t Work Out handelt von Enttäuschungen, die den Blick auf die Schönheiten des Lebens eröffnen.

VAVA – Wild Thing

Die in Los Angeles ansässige brasilianisch-amerikanische Singer-Songwriterin, Gitarristin und Komponistin Vanessa Wheeler hat mit ihrer EP The Other Side (2018) die Aufmerksamkeit von Plattenlabels auf sich gezogen. Nach When the Lights Go Out ist Wild Thing die zweite Single-Veröffentlichung im Jahr 20202.

Thomas Hewitt Jones – Santa Lucia

Der Engländer Thomas Hewitt Jones ist ein preisgekrönter Komponist zeitgenössischer klassischer und kommerzieller Musik. Als Gewinner des BBC Young Composer Competition 2003 wurde seine Musik regelmäßig veröffentlicht und ist in Großbritannien häufig in Radio, Fernsehen und Kino zu hören im Ausland. Bei seinem neuen Song Santa Lucia handelt es sich um ein traditionelles Lied aus Neapel, Italien, um während der schwierigen Weihnachtszeit Trost für viele zu bieten. Das Carducci-Quartett hat es wunderbar eingespielt.

Bob McCarroll – I Lost a World the Other Day

Der in Kanada geborene, in Schottland aufgewachsene und seit 1970 in den USA lebende Musiker, hat eine starke Leidenschaft für Melodie. Meine musikalischen Interessen reichen von Jazz und dem Great American Songbook über Americana, Rock, Singer-Songwriter bis zum Blues. Bis jetzt hat er 13 CD-Projekte veröffentlicht. Das letzte Album Songs for Emily ist eine Art Zusammenarbeit mit der Dichterin Emily Dickinson aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Jeder der 15 Song ist die Interpretation eines Emily Dickinson-Gedichts.

Say Something In The Morning – Alright With Me

Das im Jahr 2020 von Multiinstrumentalist und Songwriter Brandon Jerard Morabito gegründete Projekt Say Something In The Morning hat im Dezember 2020 ihre von Joe Costable produzierte 5-Track EP Folk Thrills from Peaceable Hill bei Beautiful Bear Records veröffentlicht. Beeinflusst von Bob Dylan, Karen Dalton, Townes Van Zandt und Donovan sind wunderbare Folk-Songs entstanden bei denen Kayla Loren die Backing-Vocals beigesteuert hat.

Secret Gardens – Tough Conversations

Die Band ist eine Kooperation von Greg Almeida und Spencer Gill, dem Gitarristen der Post-Rock-Band Tides of Man. Das Ergebnis ist ein klassischer Post-Rock-Song im besten Sinne mit klarer übersichtlicher Struktur und wunderbaren Hooklines. Der aktuelle Track Tough Conversations beschreibt das Ende einer Beziehung und die Wunden, die ein solches Auseinandergehen hinterlässt.

Charlie DeCarlo – Paper Birds

Der in Upstate, New York lebende Singer-Songwriter Charlie DeCarlo entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das Schreiben und Produzieren von Musik. Seine frühen Lieblingskünstler waren Josh Ritter und Oasis. Als musikalische Einflüsse sind Folk, Indie, Americana und Pop auszumachen, die er zu einem eigenen Sound weiterentwickelt hat. Er nutzt seine Musik als Plattform, um Themen wie Beziehungen, Identität und Umwelt in einer sich verändernden Welt zu erkunden. Im Jahr 2020 erschien sein Debüt-Album Paper Birds.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt SoundCloud Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

Perry Frank – Future Is A Ghost

Perry Frank ist ein italienisches Solo-Bandprojekt dessen musikalische Einflüsse Basinski, Brian Eno, Boards of Canada, Fennesz, Tycho, Bonobo, Robin Guthrie und Harold Budd sind. Der mit imaginären und verträumten Texturen sowie Gitarren- und Synth-Loops-Soundscapes geprägte Sound basiert auf Ambient, Post-Rock, Psychedelic und Acoustic Music. Future Is A Ghost ist ein Ambient/Drone-Track, der sich zu einer filmischen Klanglandschaft entwickelt.

Henry Ryeder & Henry Michaelson – If You Hurt Me, I’ll Let You Know

Der in New York City lebende Künstler und Musiker Henry Ryeder mag es als Spätzünder bei der Erforschung seiner Geschlechtsfluidität, stereotype männliche Musikformen mit provokativer Selbstbeobachtung darzustellen. Musikalisch liegt das meist zwischen The Beatles, The Bay City Rollers, The Beach Boys und Of Montreal. Der Dream-Rock-Song If You Hurt Me, I’ll Let You Know ist zuckersüß mit einer bitteren Wendung zur Dissonanz.

Carya – Gravel

Carya ist das musikalische und private Duett Barbora Gajdošová (Texte, Gesang) und Martin Smělík (Gesang, Gitarre, Synthesizer) mit Sitz in Uherske Hradiste, Tschechien. Ihr Debüt-Album Tales for Z ist eine Sammlung von Songs, die die Atmosphäre und Emotionen von Büchern und persönlichen Geschichten einfangen. Es gibt Passagen der Ruhe, die in dunkler Atmosphäre elektronischen Klangs fließen und energische Passagen. Das in ihrem Heimstudio selbst aufgenommene Album erscheint bei dem Label Bughead Records und ist Zoja, der Tochter des Paares gewidmet, die im September dieses Jahres geboren wurde.

Mason Stephenson – Nuits Solitaires

Der aus Manchester, Großbritannien stammende Pianist und Komponist Mason Stephenson hat nach seiner Debüt-Single La Forêt mit dem Track Nuits Solitaires seinen zweiten Song veröffentlicht und dieser ist ein leise und langsam vorgetragenes bitter-süßes Versprechen auf eine bessere Zeit in einer besseren Welt. Der rein akustische Song ist wunderbar passend für Playlists mit traurigen und melancholischen Liedern.

Sun Daze – Bonsai

Das in Sioux Falls, South Dakota ansässige Bedroom-Pop-Duo Sun Daze besteht aus Brandon Phrommany (Juke The Tiger) und Wesley Eisenhauer, die bei ihren Songs in der Regel recht einfache aber sehr eingängige Strukturen etabliert haben. Die neue Single Bonsai besteht der Einfachheit halber tatsächlich nur aus zwei Zeilen. Das dazugehörige Video wurde von Cham Phan produziert.

Aviya – Grief Measure

Die junge israelische Komponistin Aviya Kopelman, geboren in Moskau, aufgewachsen in Jerusalem und lebend in Tel Aviv ist seit 2014 Composer-in-Residence des Jerusalem Symphony Orchestra. Unter dem Pseudonym Aviya setzt sie die Gedichte von Anna Achmatova, Lea Goldberg, Yona Wallach und Emily Dickinson in musikalische Werke wie Songs of Love & Distress für Stimme, Klavier und Streichquartett, Sooner and Later für Stimme, Streichorchester und Schlagzeug sowie den Liederzyklus Grief Measure um.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.