Hot Mass, Indie-Rocker aus Wales, veröffentlichen eine weitere Single namens Lung Capacity von ihrem kommenden Album.

Aus der walisischen Stadt Swansea, die Dylan Thomas einst als einen hässlichen und liebenswerten Ort bezeichnete, erscheint das Quartett Hot Mass wieder auf der Bildfläche und veröffentlichte im Juli mit Astroturf ihre erste Komposition seit Beginn der weltweiten Pandemie.

Emo-Rock oder trauriger Indie-Pop sind zwangsläufig nicht das Ziel der vier Genre erprobten Herren, denn allzu sehr in weinerlichen Ausbrüchen möchten sie ihre Instrumente nicht ausufern lassen und um Seen, die mit allerlei tragischen Tränen ordentlich überschwemmt wurden, werden auch gleich musikalisch weiträumig umrundet. Nicht das beide Spielarten des emotionalen Indie-Sounds unangebracht wären, liegen doch gerade etliche der Band internen Favoriten schon zwei Jahrzehnte zurück, nein Hot Mass wollen sich mehr darauf spezialisieren dieses ganz bestimmte Gefühl zu erzeugen, womit The Replacements und die Pixies vor rund drei Dekaden hausieren gingen, Plattendeals einsammelten und bis heute immer wieder in den Referenz-Listen auftauchen. Eben jene, positive Melancholie, die euphorisch und wegweisend daherkommt, passt gut zwischen ihre Noten der wunderbar aufgelegten Emo-Hymnen, Made in Wales.

Für kleinere, unabhängigere Bands birgt eine Zeitspanne von 5-6 Jahren zwischen aufeinanderfolgenden Album Veröffentlichungen immer etwas die Gefahr in Vergessenheit zu geraten oder schnell im schier unendlichen Angebot an Alternative-Musik ungewollt unterzugehen, aber so ganz untätig blieben die vier Waliser innerhalb ihrer Album Pause dann doch nicht, denn 2018 teilten sie sich eine Single-Veröffentlichung mit der Formation New Junk City.

Musiker:innen werden auch weiterhin mit Lieferengpässen und schwankenden Konzertbesucher:innen klarkommen müssen, aber positiv gesehen deutet sich definitiv das Ende der Wartezeit für ihr zweites Album an, dass im Herbst in Europa über das Münsteraner Label This Charming Man und in England bei Brassneck Records erhältlich sein sollte.

Genau aus diesem Album beschert uns die Band nun die zweite Singleauskopplung und mit Blick in das sehr gelungene, dazugehörige Video dürfte euch schnell klar werden, wohin hier die Atemluft weht. Stilistisch wird mit viel technischer Filigranarbeit, treibend, geradeaus weisenden Fragmenten wird eine Melange aus Indie-Emo-Punk zelebriert, die sich nicht davor scheut ordentlich angespitzte Gitarrenriffs in den rockenden Emo-Boden zu rammen und somit genug Ecken und Kanten einarbeitet.

Wir blicken mit leicht verschwitzten Händen in Richtung Albumveröffentlichung, die auf den 21.10.2022 anberaumt wurde, hoffentlich ohne Verschiebungen auskommt und dürfen euch exklusiv den neuen Song Lung Capacity präsentieren:

Titelbild: Hot Mass | (c) Hot Mass

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.