Wie aus heiterem Himmel durch einen Schwarm Kraniche überbracht, flattert die frohe Kunde durch die Musikwelt. Am 17.09.2021 beflügelt das neue, bereits elfte Album der Band jedes Tonträger-Regal.

Riptide wurde von den vier Instrumental-Musiker:innen auserkoren einen kleinen Vorgeschmack auf Pilgrimage Of The Soul zu liefern. Der im Sommer 2020, auf dem Hoch der ersten Welle der Covid-19-Pandemie aufgenommene Song, fungiert mit seinem dazugehörigen Video zusätzlich als Filmvorstellung.

In den ersten dreieinhalb Minuten, in denen kein einziges Wort gesprochen wird, sieht man von der Lautsprecherdurchsage im Gefängnistrakt einmal ab, gibt es ausschließlich Alltagsgeräusche und Vogelgezwitscher zu hören. Im Mittelpunkt steht K, ein Mitarbeiter einer dekadenten, systematisch überwachten Industriewelt, der versucht die bedrückenden Lebensbedingungen zu durchbrechen um die Natur der Welt wiederzuerlangen.

Das spanische Kollektiv Alison Group, zeigt sich hierbei für die Filmproduktion zuständig, das im späteren Verlauf ihren Protagonisten an den Ort seiner Träume fliehen lässt.

Auf der musikalischen Seite scheinen Mono erneut eine Überraschung bereit zu halten. Allein die Produktion und Aufbauarbeit der Gitarrenriffs und Drumfills zu Beginn lassen die Ohren spitzen, da die Reise zurück zu eigenen Klassikern zu gehen scheint. So klar reduziert und trotzdem druckvoll in den Höhenbereichen tönten ihre instrumentalen Monumente seit You Are There nicht mehr.

Definitiv legen Mono bereits mit Riptide die Messlatte hoch an, die hoffentlich über die gesamte Laufzeit des Albums gehalten werden kann. Eigentlich steht dann der Album-Premiere auf den europäischen Bühnen nichts mehr im Wege, kündigten Mono ja bereits im Mai Konzerte für 2022 an.

Titelbild: Mono | (c) Pressefreigabe

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.