Das Lama aus den 00er Jahren feiert Comeback: Er war der Mediaplayer der Wahl, wenn es darum ging, auf dem Rechner Musik zu hören. Kaum jemand, der ihn nicht nutzte und liebte.

Bisweilen kultig verehrt, musste sich der Winamp jedoch später mit dem Auftauchen von Streamingdiensten dem Fortschritt geschlagen geben.

Nun soll die Software mit Kultstatus wiederbelebt werden und als „All-In-One“-Programm mit großen Plänen in die Zukunft starten.

In einer komplett neu überarbeiteten Version wird Winamp 6 ab nächsten Jahr verfügbar sein – die Vorabversion 5.8 erscheint bereits heute!

Winamp 2019

(c) Winamp.com

Kein anderes Musikabspielprogramm hat sich zwischen Ende der 90er und Anfang der 2000er wohl einer solchen kollektiven Beliebtheit erfreut und so einen prägenden Eindruck hinterlassen wie der Winamp. Das lag zum einen sicherlich an den charakteristischen Gimmicks; dem Lama als Maskottchen oder dem dazugehörigen Intro „It really whips the Llama’s Ass“ beim Starten des Players. Vor allem aber beeindruckte der Winamp mit seinem coolen Interface und mit den – zur damaligen Zeit – modernen, vielfältigen Funktionen bei einfacher Handhabung und kostenloser Verfügbarkeit. Man konnte erstmals Internetradio streamen, Songs archivieren und Playlists erstellen. Für einige Zeit gab er unseren MP3-Dateien ein einmaliges Zuhause mit Vorreiterpostion.

In den Folgejahren verzettelte man sich allerdings zusehends mit fehlerhaften Updates und Zuständigkeitsfragen. Während die Konkurrenz stetig wuchs, iTunes, Spotify und co. mit innovativen Streaming-Konzepten auftrumpften, verpasste Winamp den Anschluss. Das einstige Pionierprogramm existierte schlussendlich so still vor sich hin, dass 2013 (mit Erscheinen des bis dahin letzten Updates) sogar erwägt wurde, das kleine, digitale Stück Kulturgut einzustellen.

Doch jetzt, liebe Freunde der guten Revivals und noch besseren Überraschungen, soll dem totgeglaubten Klassiker neues Leben eingehaucht werden! Und das dürfte nicht nur für Nerds und Nostalgiker interessant werden.

Winamp 2019

(c) Winamp.com

Seit 2014 im Besitz des belgischen Webradios Radionomy, plant dieses offensichtlich eine Rundumerneuerung des Audioplayers. Im Interview mit dem Magazin „Techcrush“ kündigt Radionomy-Chef Alexandre Saboundjian eine gänzlich neue Version im nächsten Jahr an, „mit dem Vermächtnis von Winamp, aber einem umfassenderen Hörerlebnis“

Konkret soll es sich laut Saboundjian dabei um ein multikompatibles „All in One“-Programm handeln, das nicht nur wie gewohnt lokale Dateien abspielen kann, sondern auch die Wiedergabe von Podcasts, Streams und Cloudinhalten ermöglicht.

Die Idee sei es, so viele Dienste und Medien des Audiobereichs wie möglich in Winamp zu integrieren, um die eine Plattform zu schaffen, die alles zusammenführt. Welche Dienste die neue Winamp-Version tatsächlich unterstützt, verrät Saboundjian zwar noch nicht, erläutert aber seine Intention:

Du kannst die MP3s hören, die du zu Hause hast, aber auch die Cloud, Podcasts, Streaming-Radiosender, eine Playlist, die du vielleicht erstellt hast.

Und erklärt:

Was ich immer wieder feststelle, ist, dass Nutzer zwischen verschiedenen Playern und Diensten wechseln, wenn sie etwa Radiosender oder Podcasts hören – das ist für mich keine endgültige Lösung.

Daneben gibt er weitere Funktionen und Pläne der mobilen Nutzung preis:

Die Leute wollen eine All-in-One-Erfahrung und ich denke, dass Winamp der perfekte Player ist, um diese zu erschaffen. Wir wollen, dass die Leute ihn künftig wieder auf jedem ihrer Geräte haben.

Damit wird sich die Anwendung nicht nur auf den Desktop beschränken. Winamp 6 soll auch für Android und iOS nutzbar und so wieder für den Mainstream unverzichtbar werden.

Klingt nach einem Allrounder, der neben der richtigen Portion Retrocharme auch das Potential haben könnte, frischen Wind in die Audiolandschaft zu bringen, die er ein mal selbst bestimmt hat.

Wann genau die Neuauflage Winamp 6 in 2019 veröffentlicht wird, steht noch nicht fest. Wer die 5.8er-Version schon mal testen will, kann das ab heute über winamp.com tun und sich auf ein Wiedersehen mit dem Lama freuen!

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.