Heute erscheint das 14. NOFX-Album Single Album.

5 Jahre nach ihrem letzten Album First Ditch Effort (2016) und 3 Jahre nach dem Punk Rock Bowling And Music Festival in Las Vegas, wo Fat Mike während der NOFX-Show auf der Bühne die 58 Todesopfer des vorjährigen Amoklaufs an gleicher Stelle beleidigte (I mean, that sucked, but at least they were country fans and not punk rock fans!). Dieser Sprechdurchfall verbreitete sich in Windeseile um die ganze Welt, NOFX verloren zuerst ihren Sponsorenvertrag mit der Stone Brewing Brauerei (und damit auch den wichtigsten Geldgeber ihres Punk in Drublic-Festivals), der Band wurden in Amerika konsequent alle Auftrittsmöglichkeiten in kommerziellen Clubs und Hallen größer als ein Wohnzimmer verboten.

NOFX lagen quasi auf Eis und begannen mit der Arbeit an Single Album.

Es ist wahrlich bemerkenswert, dass jeder Musiker seine Parts alleine in einem Studio aufgenommen hat. Single Album ist ein wirklich gelungenes Konzeptalbum, in dem es fast nur um exzessiven Drogenmissbrauch geht. In Songs wie Birmingham nimmt Fat Mike den Hörer mit zum Koks kaufen, ein Seelen-Striptease direkt zwischen die Ohren, und nach dem obligatorischen Fremdschämen ist man erleichtert, wenn man registriert, es geht immer noch schlimmer, heftiger und abgefuckter. Ein positiver Nebeneffekt des exzessiven Kokainmissbrauchs, so wie Fat Mike ihn trotz oder wegen seines nicht mehr jungen Alters lebt ist, dass er dadurch sehr viel Zeit für das Songwriting hat. So ist schon ein zweiter Teil des neuen Albums fertig (Single Album war zuerst als Doppel-Album geplant), genau wie neue Alben von seinem Alter-Ego Cokie The Clown und der Supergroup Me First And The Gimme Gimmes. Ein höchst verhaltensgestörter, suchtkranker, begnadeter, dreckiger und unterhaltsamer One-Man-Show-Punk-Opa mit Napoleon-Komplex ist dieser Fat Mike, der hoffentlich noch eine lange Zeit genau so weitermacht und weiteratmet.

FACTS ABOUT NOFX & FAT WRECK CHORDS:
NOFX-Sänger/Bassist Mike Burkett alias Fat Mike lieh sich 1990 für die Fat Wreck Chords-Label-Gründung von seinem Vater 20.000 Dollar. Lagwagon war nach NOFX die erste Band bei Fat Wreck, und mit WIZO veröffentlichte das Label auch eine deutsche Band. Bis September 2007 hatte das Label ein europäisches Büro in Berlin-Kreuzberg. Ein bedeutender Unterschied zu anderen Labels ist, dass Fat Wreck mit seinen Bands grundsätzlich nur Verträge über jeweils ein einziges Album abschließt. So ist zum einen die Band nicht weiter an das Label gebunden, wenn sie erfolgreicher wird, zum anderen ist das Label bei schlechten Verkaufszahlen eines Albums nicht gezwungen ein weiteres zu veröffentlichen.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimme
Gesamt