Resistenz ’32 kommen aus Leipzig und machen Deutschpunk wie er sein soll.

Zehn Songs über Trump, (Anti-) Faschismus, Wohnraumpolitik, Lohnarbeit und Feminismus. Die Wut, die die Mitglieder in sich haben, wird vor allem durch die angepisste Stimme der Sängerin deutlich. Und da Resistenz ’32 Deutschpunk machen, wie er sein soll, erfinden sie natürlich nicht das Rad neu und trotzdem ist es eine durch und durch gute Platte. Einziger Kritikpunk: Der Sound könnte gerne etwas dreckiger sein. Tempo, Texte, Musik: nicht zu meckern. Hab ich schon erwähnt, dass Deutschpunk so klingen muss?!

Tape ist bei Black Cat Tapes erschienen, Platte bei Fire and Flames Music und Riot Bike Records.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.