Die Pandemie treibt die meisten Menschen in die eigenen vier Wände.

Vö: 01.05.2020DIYBandcamp

Einzelne werden auf angenehme Weise kreativ, ohne dabei in einen Selbstoptimierungswahnsinn zu verfallen, und verbringen einen großen Teil der gewonnenen Zeit in abgedunkelten Proberäumen, selbstverständlich immer darauf bedacht, den nötigen Sicherheitsabstand einzuhalten.

Bei Gwangi! aus Köln, eine neue Band aus der Corona-Zeit mit zwei Mitgliedern (Ravaged, Alteri) und zwei Instrumenten (Schlagzeug, Bass), war dies kein Problem und so probten und schrieben sie, was das Zeug hält, um nach wenigen Wochen eine kleine Kostprobe in Form eines Demo-Tapes zu veröffentlichen. Fünf Lieder schwer, 4:09 Minuten lang. Kein Tamtam, dafür umso mehr Zerstörung. Die Fußstapfen des Allosaurus sind aber auch riesig.

Die Marschrichtung scheint klar. Mach kaputt, was dich kaputt macht und sei immer einen Schritt voraus.

So hämmert das Schlagzeug pausenlos und es ertönt ein helles Keifen und ein tiefes Röhren. Attacke, Arrrooogg! Gwangi! ist im Proberaum produzierter DIY Prehistoric Violence, der trotz des allumfassenden Covid-19 die alltäglichen Probleme nicht aus den Augen verliert und entschlossen dagegen kämpft.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimmen
Gesamt