Mit der berühmten Ohrfeige gegen Bundeskanzler Kiesinger 1968 in der Berliner Kongresshalle beginnt das Buch Beate und Serge Klarsfeld: Die Nazijäger.

Ab diesem Zeitpunkt war der Name Beate Klarsfeld den Menschen ein Begriff. Sie konnte nicht akzeptieren, dass ein ehemaliges NSDAP-Mitglied Bundeskanzler sein konnte und widmete fortan ihr Leben dem Suchen und Aufspüren von NS-Verbrechern.

Die Graphic Novel von Pascal Bresson und Sylvain Dorange fasst die Geschichte, auf Grundlage des Buches Erinnerungen, zusammen. Mit subtiler Farbspielerei in klassischer belgischer Strichart zeichnen die Illustratoren und Autoren eine bewegte Geschichte im Nachkriegsdeutschland. Von der Ohrfeige, über Kurt Lischka, Klaus Barbie bis zu Maurice Papon. Stilvoll gezeichnet und erzählt in einzelnen Episoden, die zusammenhängender nicht sein könnten. Das Buch ist eine Huldigung an ein kämpferisches Lebenswert und hat jedes Lesen und Betrachten verdient, weil die Protagonist:innen Beate und Serge Klarsfeld ihr Leben in das Licht der Gerechtigkeit und der Erinnerung gestellt haben.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.