„Die Welt der Söhne“ ist die neueste Graphic Novel aus der „Feder“ von Gipi (Gianni Pacinotti) und am 07.05.2018 beim Avant Verlag erschienen.

Buch kaufen Vö: 07.05.2018 Avant Verlag

Der Zeichner entwirft hier ein finsteres Endzeit-Szenario, eine postapokalyptische Welt. Im Mittelpunkt von „Die Welt der Söhne“ stehen zwei Brüder, die mit ihrem Vater auf einer Hütte im See leben. Der Vater selbst hat die Zivilisation noch erlebt und bereitet seine Söhne mit rauen Tönen auf ein Leben ohne ihn vor. Viele Menschen sind nach der Vergiftung der Erde nicht mehr übrig und leiden tun sie alle darunter. Das Essen ist knapp, jeder ist sich selbst der Nächste und es gibt eigentlich niemanden, der nicht ein dunkles Geheimnis in sich trägt.

Statt mit seinen Söhnen zu reden und mit Wertschätzung zu begegnen, schreibt er Tagebuch, um seine wahren Gefühle zu offenbaren, der gesellschaftlich konstruierte Mann, der keine Schwächen zeigt. Irgendwann stirbt der Vater und die Jungs sind auf sich alleine gestellt. Auf der Suche nach Menschen, die ihnen das „verbotene“ Tagebuch des Vaters vorlesen können, töten sie den Nachbarn Aringo, da sie ihm vorwerfen, den Vaters vergiftet zu haben. Die „Hexe“, wird während des Besuchs von den Gläubigern des geiles Gottes entführt, die Grosskopf-Zwillinge halten Frauen gefangen, die sie eben an jene Gläubiger rausgeben, um selbst nicht zu Opfern zu werden.

Die Suche spitzt sich immer weiter zu, der Spannungsbogen steigt, ehe er kurz vor dem Ende seinen Höhepunkt erreicht. Doch es bleiben Fragen, aber die gehören zu einem guten Buch einfach dazu.

Gipi zeichnet mit minimalistischen Mitteln und bringt den größtmöglichen Ertrag auf das Papier. Mit spröden Strichen und einer großen Portion Liebe zum Detail werden Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, porträtiert. Aber auch Landschaften mit wundervollen schwarzen Sonnenuntergängen finden ihren Weg in „Die Welt der Söhne“. Zeichnerisch fehlt mir am Stil von Gipi wirklich gar nichts. Er hat den Bogen raus und schafft es auf elegante Weise verschiedene Stimmungen zu erzeugen, die von bösartig aggressiv bis tieftraurig reichen. Beeindruckend.

„Die Welt der Söhne“ ist ein Buch, das die ursprünglichen Grundbedürfnisse des Menschen in den Vordergrund rückt, fernab von Smartphones, fernab von Social-Media. Es geht um Geborgenheit, Liebe, Hunger, den Kampf um das blanke Überleben. Doch auch in Gipis Buch zeigt sich, dass es immer Menschen geben wird, die trotz der unmenschlichen Umstände solidarisch sind und irgendwie macht das Hoffnung.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimmen
Gesamt