Less Than Jakes Silberling im Autoradio und die grauen Tage werden definitiv schöner.

Silver Linings, der erste Longplayer für das Label Pure Noise und der Nachfolger des 2013 erschienenen See The Light. Nach zwei Jahrzehnten im Rock ’n‘ Roll-Zirkus kann man das Album als Sammlung akustischer Tagebuchseiten und als ein Leitbild verstehen.

Silver Linings leistet einen wichtigen Beitrag im Streben der Band nach Freude. Das Songwritertrio Chris DeMakes (Frontmann und Gitarrist), Roger Lima (Bassist und Gesang) sowie Peter „JR“ Wasilewski (Saxophon) schrieben alle Texte des neuen Albums selbst.

Neben Freude, Spaß und altbekannten Grooves werden Zuhörer:innen ein bisschen mehr Realität spüren.

Wir haben uns erlaubt, verletzlich zu sein, erzählt Peter Wasilewski.

Silver Linings ist persönlicher, es geht um Freunde, Familie und Beziehungen. Diese Seite haben wir nie wirklich erforscht. Mit unserer neuen Platte haben wir versucht, den Vorhang zurückzuziehen. Wir zeigen eine gewisse Zerbrechlichkeit in einer Zeit, in der die Menschen so verhärtet scheinen, so Peter weiter.

Man kann sagen, dass es auf diesem Silberstreif am Horizont die Mischung macht, denn Less Than Jake spielen natürlich auch ihren gewohnten Skapunk der eigentlich bei keinem ordentlichen Festival fehlen darf. Furiose und durchaus mitreißende Stücke wie The High Cost of Low Living und Lie to Me erzeugen eine gewisse Vorfreude auf das, was da dann kommt.

Geplant ist aktuell eine Tour für Oktober/November 2021. Mit von der Partie sollen Tequila & The Sunrise Gang sein, zumindest für die Auftritte im deutschsprachigen Raum. Silver Linings macht Spaß auf mehr und entfacht Vorfreude, Vorfreude auf endlich wieder Livekonzerte.

Das Album bekommt krasse 4 von 5 möglichen Punkten, Rock ’n‘ Roll!

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

0 0 Stimme
Gesamt