Einmal mehr beweist das Münsteraner Label „This Charming Man Records“ absolute Geschmackssicherheit bei der Auswahl seiner Veröffentlichungen.

Das jüngste Release „Seid umschlungen, Millionen“, das Debütalbum der Stuttgarter Gruppe Karies, erschien im Oktober, womit sich die Baden-Württembergische Landeshauptstadt wieder einmal als Exportmeister in Sachen Deutschpunk darstellt.

Dass die Stuttgarter Szene dabei eher inzestuös ist, ist kein Geheimnis. So sitzt auch bei Karies der scheinbar einzige Drummer aus Stuttgart Kevin Kuhn am Schlagzeug. Die Produktion übernahm dabei sein Die Nerven Kollege Max Rieger. Entstanden ist das Album übrigens im „Komma Esslingen“, wo auch der erste Langspieler der Nerven „Fluidum“ aufgenommen wurde.

So viel zu den Hintergründen von „Seid umschlungen, Millionen“, nun zur Musik. Karies liefern 48 Minuten düsteren Postpunk, irgendwie auch mit NDW Referenzen (aber das nur in einem gesunden Maße). Die teils hypnotisch-repetitiven Instrumentalparts werden durchbrochen von sehr kurz gehaltenem Gesang/Geschrei. Die Texte kommen ohne überflüssige Plattitüden aus und treffen dabei genau den Geist, den man bei anderen derzeit gehypten deutschen Postpunk Bands oft vermisst.

„Im Paradies gibt es alles für Papier / Das Salz der Erde gibt es bei Rewe für 19 Cent“

Die treibenden Beats gehen dabei stetig nach vorne, unterbrochen nur von geschickt platzierten Breaks. Die Gitarren sind dabei immer präzise, kommen aber ohne Technikgewichse aus. Das klingt roh und böse, so wie es sein sollte.
Dass diese Energie live nochmal mehr reinhaut, ist wohl klar. So sind die Konzerte von Karies immer schweißtreibend und wild.

Wer aber nicht auf eine Tournee warten will, kann sich die LP von Karies jetzt bestellen (es lohnt sich).


Karies – Abwärts (Pretty in Noise Premiere) by Pretty in Noise Videopremiere

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.