anorak. – Kalter Frieden EP

anorak. – Kalter Frieden EP

The Wave ist tot, lang lebe The Wave? Die fünf Jungs von anorak. knüpfen an die totgesagte Hardcore-Bewegung an und haben dann doch noch ihr eigenes Ding daraus gedreht, denn einfach nur wütend und persönlich wäre einfach nicht genug gewesen.

Heartcore nennen sie es selbst, was sie da machen: Das Kölner Quintett anorak. ist aktuell wohl eine der interessanteren Neuentdeckungen, die man dieser Tage in etlichen Zines und Blogs vorfinden kann. Dabei liest sich der Promotext wie schon tausend Mal gesehen: Man habe es mit Screamo zu tun, mit Post-Hardcore und einem Schuss Emo. Das Konstrukt namens The Wave, zu dem Bands wie La Dispute, Touché Amoré und Pianos Become the Teeth gehören, wird auch erwähnt.

Diese grobe Einschätzung kann man natürlich so im Raum stehen lassen, wäre aber angesichts der EP, die einen Vorgeschmack auf das bald erscheinende Debüt-Album der Band geben soll, etwas kurz gefasst: So hat man nicht nur die Vocals, die von laut bis noch lauter gehen (Jordan Dreyer von La Dispute hat das schon noch ein Stück dramatischer und kurzweiliger geschafft), sondern auch überraschend kalte Gitarren, die nur wenig verzerrt sind und nicht voll auf Härte, sondern auf Ausdruck setzen. Die Songs weisen vielschichte Ebenen auf: Es gibt sowohl treibende, als auch ruhige Parts, die trotz des fehlenden Mitgehens der immerlauten Vocals doch die nötige Tiefe erzeugen. Zwischendurch wird es sogar hallig über atmosphärisch bis postrockig, und die zehn Minuten Musik, die man hier von der Band vorgesetzt bekommt, sind trotz oder gerade wegen der Dynamik und der Vielseitigkeit der Musik im Nu vorbei. Da ist es auch nicht verkehrt, wenn man sich die zwei Stücke mehrere Male hintereinander anhören will.

Was die Anziehungskraft von anorak. in diesem Falle ebenfalls ausmacht, ist die Thematik der Songs: Während Song Nummer zwei „The Mood“ gewohnt nach innen gerichtet erzählt und von Zwischenmenschlichem handelt, sind die Lyrics vom Hauptstück der EP „Cold Winter“ höchst politisch und aktuell: Dort wird nämlich von der Flüchtlingskrise berichtet und der Diskrepanz zwischen den Geschehnissen und dem gesellschaftlichen Kollektivverhalten der Ignoranz bis zur letzten Sekunde.

Völlig neu ist es tatsächlich nicht, was man hier vorgesetzt bekommt; man ist dennoch gespannt, was man denn nun mit dem Album, das im Mai erscheinen soll, erwarten kann. Denn mitreißend sind diese zwei Songs allemal, Potenzial ist definitiv vorhanden.
www.anorakband.org

Schreibfehler gefunden?

Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Von Veröffentlicht am: 03.03.2016Zuletzt bearbeitet: 02.12.2018412 WörterLesedauer 2,1 MinAnsichten: 1042Kategorien: Alben, KritikenSchlagwörter: , , , 0 Kommentare on anorak. – Kalter Frieden EP
Von |Veröffentlicht am: 03.03.2016|Zuletzt bearbeitet: 02.12.2018|412 Wörter|Lesedauer 2,1 Min|Ansichten: 1042|Kategorien: Alben, Kritiken|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare on anorak. – Kalter Frieden EP|

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor: Anton Stechonin

Wenn dein Album, Song oder Video als Premiere auf prettyinnoise.de veröffentlicht werden soll kannst du hier mehr erfahren:

Premiere auf Pretty in Noise

Wenn du einen Gastbeitrag auf prettyinnoise.de veröffentlichen möchtest kannst du hier mehr erfahren:

Gastbeitrag auf Pretty in Noise

No Comments

  1. Anonymous 03.03.2016 at 19:21 - Reply

    Visitor Rating: 10 Stars

  2. Anonymous 03.03.2016 at 17:45 - Reply

    Visitor Rating: 10 Stars

  3. Anonymous 03.03.2016 at 17:01 - Reply

    Visitor Rating: 10 Stars

  4. Anonymous 03.03.2016 at 14:52 - Reply

    Visitor Rating: 10 Stars

  5. Anonymous 03.03.2016 at 14:24 - Reply

    Visitor Rating: 10 Stars

  6. Marc Michael Mays 03.03.2016 at 13:03 - Reply

    Visitor Rating: 8 Stars

Hinterlasse einen Kommentar

NO)))ISELETTER

Abonniere jetzt kostenlos unseren NO)))ISELETTER. Wir informieren dich dort über neue Vinyl-Veröffentlichungen, Interviews, Verlosungen, Konzerte und Festivals.

NO)))ISECAST

NO)))ISECAST ist der Podcast von Pretty in Noise. Wechselnde Autor:innen unterhalten sich – mal mit und mal ohne Gäste – über Musik die sie berührt – die euch berührt.

#VinylGalore

Wenn ihr Infos zu neuem Vinyl und Deals via WhatsApp, Signal oder Telegram bekommen möchtet, geht es hier entlang: ↓↓↓

Vinnyl immer